Wohnen
Ein Leben ohne Strom?

Ein Leben ohne Strom ist für die Menschen in der heutigen Zeit unvorstellbar. Dabei ist es gerade einmal rund 140 Jahre her, dass Thomas Alva Edison seine Glühbirne zum Patent anmeldete. Sehr viel hat sich seitdem getan.

Dienstag, 04.06.2019, 10:13 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 10:18 Uhr
Wohnen: Ein Leben ohne Strom?
Ein Stromanbietervergleich lohn sich immer Foto: Pixabay.com / geralt

Kaum jemand könnte sich vorstellen, die Kleidung noch mit der Hand zu waschen. Im Jahr 1858 revolutionierte eine von Hamilton Smith entwickelte Trommelwaschmaschine mit mechanischem Antrieb das Leben der Hausfrauen. Gegen Anfang des 19. Jahrhunderts kamen immer mehr elektrische Waschmaschinen auf den Markt. Heute ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, fern zu sehen, Radio zu hören, den Staubsauger zu benutzen und im Internet zu surfen. Wir sind von Elektrogeräten umgeben und die Elektrifizierung beeinflusst sogar unser kulturelles Schaffen. Die Techno- und Elektrik-Pop-Konzerte wären ohne ausreichenden Strom nicht durchführbar.

Clever Strom und Geld sparen

Vielen Menschen ist diese Tatsache kaum bewusst. Sie nutzen den Strom wie selbstverständlich und machen sich auch keine großen Gedanken über den Energieverbrauch. Strom kostet jedoch Geld. Zum einen sind die Stromkosten bei jenen Menschen sehr hoch, die sehr viel davon verbrauchen. Zum anderen unterscheiden sich die Tarife von Anbieter zu Anbieter. Wer seine Stromrechnung möglichst niedrig halten möchte, sollte deshalb mehrere Punkte beachten. Erst einmal ist es wichtig, den Verbrauch zu senken und hierbei unnötigen Konsum zu vermeiden. Die Elektrogeräte fressen auch im Standby-Modus Strom, weshalb Sie diese bei Nichtgebrauch unbedingt vom Netz trennen sollten. Erfahrungsgemäß verbrauchen all jene Geräte viel Strom , die Wärme erzeugen. Darunter fallen zum Beispiel elektrische Heizkörper, aber auch der Backofen, der Herd und der Warmwasserboiler. Wird kein warmes Wasser benötigt, dann ist es sinnlos, den Boiler laufen zu lassen, und die Pizza wird auch mit der Restwärme noch schön knusprig. Es ist wichtig, Einsparpotenziale zu erkennen und bei einem Neukauf auf energieeffiziente Geräte zurückzugreifen. Eine weitere Möglichkeit, Geld zu sparen bietet der Anbieterwechsel. Viele Menschen sind nach wie vor beim Grundversorger ihrer Region unter Vertrag. Dieser stellt den Strom aber häufig zu einem deutlich höheren Preis zur Verfügung als die Konkurrenz. Ein direkter Vergleich lohnt sich deshalb in den meisten Fällen.

So finden Sie Ihren Toptarif

Der Strom kommt zwar überall aus der Steckdose, doch die Preise sind oft grundverschieden. Deshalb lohnt sich ein Stromvergleich im Internet. Sie sehen dann sofort, welcher Anbieter für Sie infrage käme und wie viel Sie für die gelieferte Energie zahlen müssten. Um die Daten zu ermitteln, ist es notwendig, die jeweilige Postleitzahl, die Anzahl der Personen, die im Haushalt leben, und den Verbrauch in kWh pro Jahr einzutippen. Kurz darauf startet der kostenlose Stromvergleich. Im System sind mehr als 17 000 verschiedene Tarife gespeichert. Haben Sie Interesse an einem Anbieterwechsel, dann wechseln Sie diesen ohne Risiko sofort online. Hierfür laden Sie einfach die PDF-Vertragsvorlage hinunter und senden den unterschriebenen Vertrag per Post an die angegebene Adresse. Fertig! Übrigens ist die Befürchtung unbegründet, es könnte beim Wechsel eine Versorgungslücke entstehen. Davor sind Sie gesetzlich geschützt. 

Jedes Jahr ein neuer Tarif?

Clevere Kunden nutzen den Stromvergleich jährlich und schöpfen somit ihr Sparpotenzial voll aus. Wer flexibel auf die Bewegungen am Markt reagieren möchte und daran interessiert ist, kein Geld herzuschenken, achtet beim Vertragsabschluss auf einige wichtige Punkte. Es ist sehr wichtig, dass der Anbieter eine Preisgarantie gibt, die sich über die gesamte Vertragslaufzeit erstreckt. Im Idealfall beträgt die Vertragslaufzeit maximal zwölf Monate. Eine Kündigungsfrist von höchstens sechs Wochen ist praktisch, wenn Sie sich rasch für ein günstigeres Angebot entscheiden möchten. Der Vertrag sollte sich im Falle eines Falles um maximal einen Monat verlängern. Neben den allgemeinen Strompreisen spielen weitere Faktoren eine Rolle bei der Wahl des passenden Anbieters. Viele Firmen locken die Kunden mit einem attraktiven Neukunden-, Wechsel- oder Sofortbonus. Diesen bekommen Sie auch, wenn Sie jedes Jahr von Neuem wechseln. Der Bonus fließt somit in die Berechnung mit ein.

Strom wechseln – Wie geht das?

Der Stromwechsel ist ganz einfach. Sie geben Ihre Adresse an, an die die Vertragsunterlagen inklusive der späteren Rechnungen versandt werden. Die Angabe der Zählernummer ist außerdem wichtig, denn der neue Stromanbieter muss schließlich wissen, wohin der Strom zukünftig fließen soll. Anhand der Zählernummer lässt sich der Kunde identifizieren. Die Bankdaten benötigt der baldige Vertragspartner ebenfalls. Damit der neue Lieferant den alten Stromvertrag für sie kündigen kann, braucht er noch Ihre Vertragsdaten. Alles Weitere läuft dann automatisch. Der Stromwechsel erfolgt unkompliziert und bequem.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6665198?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F
Nachrichten-Ticker