Sonderveröffentlichung

Wohnen
Gemütlichkeit im Winter: So lässt sich der Balkon auch in der kalten Jahreszeit nutzen

Die Deutschen lieben ihre Balkone. Hier wird nicht nur gefrühstückt, sondern mitunter auch spätabends noch die eine oder andere Zigarette geraucht oder ein Glas Wein getrunken. Mit „Balkonien“ haben die Deutschen sogar einen eigenen Begriff dafür geschaffen, um den Balkon zu einer Urlaubsdestination werden zu lassen. Somit mag es auch keine Überraschung sein, dass der Balkon auch gerne im Winter genutzt wird. Mit ein paar Tipps und Tricks wird der Balkon nämlich auch während der kalten Jahreszeit gemütlich.

Mittwoch, 01.01.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 10:56 Uhr
Wohnen: Gemütlichkeit im Winter: So lässt sich der Balkon auch in der kalten Jahreszeit nutzen
Foto: Pixabay.com

Nur keine kalten Füße bekommen

Die Kälte kommt einfach von allen Seiten - natürlich auch von unten. Das heißt, man sollte sich zuerst mit der Frage befassen, welcher Belag für den Balkon verwendet werden soll. Besonders empfehlenswert ist hier das Material Holz. Natürlich braucht Holz etwas mehr Pflege, doch der Mehraufwand lohnt sich zu 100 Prozent. Nicht nur, dass Holz vor allem optisch überzeugt, ist es ein langlebiges Material, das vor allem auch wärmt.

Die Wahl der richtigen Möbel

Die Möbel, die man auf den Balkon stellt, müssen einerseits derart verlockend wirken, dass man auch während der kalten Jahreszeit rausgehen will, andererseits aber auch witterungsbeständig sein. Wer qualitativ hochwertige Gartenmöbel kauft, der wird auch lange Freude damit haben, wenn diese entsprechend gepflegt werden. Auch hier mag Holz eine interessante Möglichkeit sein.

Auch während der Wintermonate kann der Balkon gepflanzt sein

Ob Rhododendron, Buchsbaum oder Heidepflanzen - es gibt genügend winterharte Pflanzen, die auch bei Minusgraden auf den Balkon gestellt werden können. Jedoch heißt das nicht, dass man die Pflanzen nicht gegen mögliche Naturgewalten schützen sollte. Denn starke Schneestürme oder eisiger Regen können durchaus für Beschädigungen sorgen. Das heißt, die Pflanzen sollten eher im Bereich der Hausmauer aufgestellt sein , um nicht ständig den ungemütlichen Wetterverhältnissen ausgesetzt zu sein.

Wie man gegen die Kälte vorgeht

1234
Foto: Pixabay.com

Doch auch wenn der Balkon optisch überzeugen mag, so geht es doch am Ende auch darum, wie einem derart warm wird, sodass man auch gerne am Balkon ist. Hier reichen nicht nur flauschige Decken wie heiße Getränke - richtig gemütlich wird es nämlich nur, wenn man eine Outdoor-Heizung hat. Der Klassiker? Der Heizstrahler. Auch gasbetriebene Heizpilze sind eine interessante Alternative. Besonders beliebt sind auch Feuerschalen wie Feuerkörbe.

Feuer mag auch zugleich für die Beleuchtung sorgen. Da es im Winter relativ früh dunkel wird, geht es auch darum, den Balkon entsprechend mit Licht zu versorgen. Gibt es am Balkon eine Lichtquelle, so erübrigt sich die Frage nach der Beleuchtung - fehlt jedoch eine Lampe, so kann man mit Kerzen (im Idealfall windgeschützt) oder mit Feuerschalten für Licht sorgen.

Nutzt man den Balkon also auch im Winter, so geht es einerseits um die Optik, andererseits auch um die Wärme. Denn am Ende muss man sich sehr wohl angesprochen fühlen, um bei Minusgraden nach draußen gehen zu wollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175948?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F
Nachrichten-Ticker