Sonderveröffentlichung

Wohnen
Umzug in eine Großstadt - In 7 Schritten sicher umziehen

Für einen Umzug in eine Großstadt in Berlin gibt es eine Menge Gründe. In einer Großstadt ist das Leben ganz anders, als Sie es möglicherweise vom Land gewohnt sind. Während Ihnen eine große Auswahl an Arbeitsplätzen zur Auswahl steht, können Sie in einer Großstadt wie Berlin kulturell deutlich mehr unternehmen. Durch einen Wohnungswechsel in eine Großstadt werden Sie schnell merken, dass Ihr Alltag ganz anders ablaufen wird. Gerade in der ersten Zeit nach dem Umzug werden Sie viel zu tun haben. Neben der Suche nach Freunden steht darüber hinaus das Erkunden der Großstadt wie Berlin an. Um sich wohl zu fühlen, ist dabei in einer Stadt wie Berlin wichtig, dass Sie sich in der ersten Zeit richtig einleben.

Mittwoch, 01.04.2020, 12:27 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 12:38 Uhr
Wohnen: Umzug in eine Großstadt - In 7 Schritten sicher umziehen
Foto: Colourbox.de

Alte Wohnung Frühzeit kündigen

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre alte Wohnung fristgerecht kündigen. Um Kosten zu vermeiden , sollten Sie deshalb frühzeitig den Mietvertrag studieren. Sollte der Mietvertrag noch einige Zeit andauern, ist es empfehlenswert, Kontakt zu dem Vermieter aufzunehmen. Wenn Sie dem Vermieter erklären, dass ein Wohnungswechsel in eine Großstadt ansteht, wird dieser häufig verstehen. Bei einem Umzug in eine Stadt nach Berlin ist es möglich, dass der Vertrag für die alte Unterkunft schon früher als im Mietvertrag festgehalten gekündigt wird. Darüber hinaus ist es dazu wichtig, dass Sie mit dem Vermieter besprechen, ob Sie einen Nachmieter selber suchen müssen oder ob dies von dem Vermieter übernommen wird.

Wohnungssuche nicht unterschätzen

Wenn Sie einen Wohnungswechsel vollziehen möchten und in eine Großstadt ziehen möchten, ist es häufig schwer eine geeignete Wohnung zu finden. In Großstädten wie Berlin ist der Preis für eine Wohnung häufig deutlich höher als auf dem Land. Zudem ist es in Städten wie Leipzig, Berlin, Hamburg oder München sehr schwer, eine passende Wohnung in einer geeigneten Lage zu finden. Deshalb sollten Sie schon frühzeitig, mehrere Monate vorher, sich nach einer Wohnung umsehen, wenn Sie einen Wohnungswechsel in eine Stadt vollziehen möchten. Bei dem Wohnungswechsel sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Suche nach einer geeigneten Wohnung auf mehreren Kanälen starten. Sowohl im Internet als auch auf schwarzen Brettern und bei Vermietern direkt sollten Sie auf die Suche gehen.

Sich beim Umzug von Profis helfen lassen

Sobald Sie die passende Bleibe gefunden haben und den Mietvertrag unterschrieben haben, sollten Sie eine Entscheidung treffen, ob Sie für Ihren Wohnungswechsel ein Umzugsunternehmen zur Hilfe nehmen . Die Umzugshelfer eines professionellen Unternehmens haben jahrelange Erfahrung. Dadurch werden Unfälle vermieden. Diese Entscheidung sollten Sie frühzeitig treffen, sodass Sie kurz vor dem Beginn des Umzugs keinen Stress haben.

Verträge ummelden

Wenn Sie einen Umzug vollziehen, haben Sie dementsprechend eine neue Adresse. Diese müssen Sie mehreren Institutionen melden. Dazu gehört das Einwohnermeldeamt , Ihre Ärzte oder auch der Post. Auch Ihrem Telefonanbieter müssen Sie Ihre neue Adresse melden. Der Telefonanschluss wird im Anschluss transportiert und in den neuen vier Wänden angeschlossen. Zusätzlich müssen Sie auch der Hausratsversicherung die neue Adresse verraten.

Umzug vorbereiten, um Zeit und Geld zu sparen

Damit die Umzugshelfer am Tag des Umzugs keine Wertgegenstände aus Versehen fallenlassen, sollten Sie diese Gegenstände, die einen besonders hohen Wert haben, im Vorfeld sicher verpacken. Das sicherste Vorgehen zu Gegenständen von emotionaler Bedeutung und materiell hohem Wert ist der selbständige Transport.

Den Helfern beim Umzug zuvorkommen

Unabhängig ob Sie für Ihren Umzug Freunde oder ein Umzugsunternehmen wählen, sollten Sie die Umzugshelfer während des Wohnungswechsels unterstützten. Es ist empfehlenswert, dass Sie den Umzugshelfern während der Arbeiten Getränke und Snacks anbieten. Zum Schluss könnten Sie Essen bereitstellen und beispielsweise Pizza bestellen, um die Umzugshelfer zu belohnen.

Den Zustand der alten Wohnung dokumentieren

Bevor Sie die alte Bleibe zum letzten Mal verlassen, ist es sinnvoll, sich die Zählerstände vom Strom-, Wasser- und Gaszähler notieren. Zudem sollten Sie Bilder von der gesamten Wohnung machen, um mögliche Schäden zu dokumentieren. In der neuen Wohnung angekommen, sollten Sie entscheiden, ob zusätzliche Arbeiten wie Malerarbeiten durchgeführt werden müssen. Auch sollten Sie die Entscheidung fällen, ob alte Gegenstände entsorgt werden müssen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7352355?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686293%2F2686478%2F
Nachrichten-Ticker