Musik
Trauerfeier für James Last am 8. Juli in Hamburg

James Last wurde in Bremen geboren, starb in Florida und soll nun in Hamburg im engsten Familienkreis beigesetzt werden. Freunde und Fans können sich zuvor bei einer Trauerfeier verabschieden.

Mittwoch, 17.06.2015, 12:41 Uhr aktualisiert: 17.06.2015, 12:49 Uhr

Hamburg (dpa) - In Gedenken an Bandleader James Last wird es am 8. Juli eine öffentliche Trauerfeier im Hamburger Michel geben. Das teilte die Konzertagentur Semmel Concerts mit. Der Musiker war am 9. Juni im Alter von 86 Jahren in Florida (USA) gestorben.

Last werde in den nächsten drei Wochen im Familiengrab auf dem Hamburger Friedhof Ohlsdorf beigesetzt, sagte seine langjährige Tourmanagerin Silke Eckmann der Deutschen Presse-Agentur. Die Bestattung solle im engsten Familienkreis stattfinden. Das Programm der Trauerfeier stehe noch nicht. «Wahrscheinlich werden aber Mitglieder der Band spielen.»

Als Erfinder des «Happy Party Sound» war Last der erfolgreichste deutsche Bandleader nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit weit mehr als 80 Millionen verkauften Tonträgern, 17 Platin-Schallplatten und 208 Goldenen gilt Last als einer der erfolgreichsten Musiker überhaupt.

Erst gut sechs Wochen vor seinem Tod hatte Last in Köln seine offizielle Abschiedstournee «Non Stop Music» beendet. Er stand weit über 60 Jahre auf der Bühne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3329008?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686278%2F
Nachrichten-Ticker