Innereien zum Frühstück
Kretschmann isst wieder Froschkutteln

Gewöhnungsbedürftige Speise mit Tradition: Seit 1829 löffeln Narren in Baden-Württemberg am Fastnachtsdienstag sogenannte Froschkutteln. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann lässt sich das nicht nehmen.

Dienstag, 28.02.2017, 10:15 Uhr aktualisiert: 28.02.2017, 16:29 Uhr
Winfried Kretschmann stimmt sich auf das Froschkuttelessen ein.
Winfried Kretschmann stimmt sich auf das Froschkuttelessen ein. Foto: Felix Kästle

Riedlingen (dpa) - Paffen, tänzeln, löffeln: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich den Brauch des Froschkuttelnessens wieder nicht nehmen lassen.

Wie schon seit mehr als 40 Jahren gesellte sich der Grünen-Politiker am Fastnachtsdienstag in Riedlingen zu den Herren mit den lustigen Kopfbedeckungen seiner Narrenzunft Gole .

Nach dem traditionellen Zigarrenrauchen und dem tänzelnden Kantelmarsch von mehr als 300 Narren durch die Altstadt begann zum 188. Mal das Froschkuttelnessen - einer der wundersamsten Bräuche der schwäbischen Fastnacht. Mit Fröschen hat die Speise allerdings wenig gemein: Getreu dem Motto «Der Hunger treibts nei» wurde wieder eine kräftig mit Essig, Rotwein und allerlei Gewürzen angereicherte Suppe aus Rinderinnereien aufgetischt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4671713?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686278%2F
Nachrichten-Ticker