«Neue Audrey Hepburn»
Promi-Geburtstag vom 28. Mai 2017: Carey Mulligan

Sie hat schon etliche Filmpreise gewonnen. Seit die britische Schauspielerin 2010 für ihr Mitwirken im Coming-of-Age-Drama «An Education» für einen Oscar in der Kategorie «Beste Hauptdarstellerin» nominiert war, ist sie eine große Nummer in Hollywood. Heute wird sie 32 Jahre alt.

Sonntag, 28.05.2017, 00:01 Uhr
Carey Mulligan kann mit 32 Jahren auf eine äußerst beeinbruckende Karriere als Schauspielerin zurückblicken.
Carey Mulligan kann mit 32 Jahren auf eine äußerst beeinbruckende Karriere als Schauspielerin zurückblicken. Foto: Will Oliver

Berlin (dpa) - Es heißt, sie suche sich ihre Rollen mit Bedacht aus. So ist ihr Name auf einem Filmplakat fast wie ein Qualitätssiegel geworden. Im Rassismus-Drama «Mudbound», das Ende August in Deutschland anläuft, spielt Carey Mulligan nun die frustrierte Gattin eines Farmers in den amerikanischen Südstaaten.

Die Britin zählt zu den profiliertesten Schauspielerinnen ihrer Generation, sie hat Charakter. Innerhalb weniger Jahre konnte sie sich mit Filmen in die erste Liga ihrer Generation spielen. Sie wird als «neue Audrey Hepburn» oder «Englands neue Kino-Königin» gefeiert. Heute wird sie 32 Jahre alt.

Geboren 1985 in London, verbrachte Carey Mulligan einige Jahre ihrer Kindheit in Deutschland, da ihr Vater, Manager einer Luxus-Hotelkette, Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre in Hannover und Düsseldorf arbeitete. Ihren Schulabschluss machte sie aber wieder zu Hause in England. Ihr Berufwunsch stand nach ersten Erfahrungen im Teenager-Alter auf der Schultheater-Bühne fest: Schauspielerin. Ihren Eltern gefiel das nicht, sie wollten, dass ihre Tochter studiert. Doch Carey ließ sich nicht bekehren und blieb dabei, auch als mehrere Schauspielschulen sie nicht aufnahmen.

Ihr Debüt beim Film war die 2005 erstausgestrahlte TV-Bearbeitung von Jane Austens Roman «Stolz und Vorurteil». Sie bekam nur eine kleine Rolle, konnte jedoch Publikum und Kritik beeindrucken mit ihrer alle Aufmerksamkeit auf sich ziehenden Präsenz neben Keira Knightley und Judi Dench. Danach spielte sie in etlichen Fernsehserien mit. Den internationalen Durchbruch brachte ihr 2009 dann die Coming-of-Age-Story «An Education» neben Peter Sarsgaard sowie Emma Thompson und unter der Regie der Dänin Lone Scherfig. Die sensible Verkörperung einer 16-jährigen Musterschülerin, die im London der 60er Jahre aufwächst, bescherte Carey Mulligan nicht zuletzt eine Oscar-Nominierung und einen BAFTA-Filmpreis.

2010 war sie das erste Mal in einer Hollywood-Produktion zu erleben. Sie spielte die Tochter eines geldgierigen Finanzexperten (Michael Douglas) in Oliver Stones «Wall Street: Geld schläft nicht». Es folgten das Erotik-Drama «Shame» mit Michael Fassbender (2011), der Thriller «Drive» mit Ryan Gosling (2011) und 2013 die weibliche Hauptrolle in «Der große Gatsby». Im Musiker-Biopic «Inside Llewyn Davis» der Coen-Brüder stellte sie im selben Jahr auch ihr Gesangstalent unter Beweis. Zuletzt spielte sie in der britischen Produktion «Suffragette» (2016) eine arme Wäscherin, die 1912 in den Kampf ums Frauenwahlrecht verwickelt wird, in weiteren Rollen: Helena Bonham Carter und Meryl Streep.

Ihr Privatleben behält sie so gut es geht für sich. Bekannt ist jedoch, dass Mulligan seit 2012 mit ihrem Landsmann Marcus Mumford, einem Musiker, verheiratet ist, mit dem sie eine Tochter hat. Zuvor war sie ein gutes Jahr mit dem US-Schauspieler Shia Labeouf zusammen, den sie am «Wall Street»-Set kennengelernt hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4882305?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686278%2F
Nachrichten-Ticker