Sa., 15.09.2018

Britisches Königshaus Promi-Geburtstag vom 15. September 2018: Prinz Harry

Prinz Harry feiert seinen 34. Geburtstag.

Prinz Harry feiert seinen 34. Geburtstag. Foto: Yui Mok

Er war lange Zeit Großbritanniens begehrtetster Jungselle. Seit Mai aber ist Prinz Harry mit Meghan Markle verheiratet - und die beiden haben seitdem frischen Wind ins Könighaus gebracht.

Von dpa

Berlin (dpa) - In den europäischen Königshäusern wird heute groß gefeiert: Königin Letizia von Spanien wird 46, der schwedische Prinz Daniel hat 45 Kerzen auf seiner Geburtstagstorte und Prinz Harry wird 34.

Es ist sein erster Geburtstag als Ehemann. Vor knapp fünf Monaten haben Harry und Meghan ihre Traumhochzeit in Windsor gefeiert. Und die Erinnerung an das romantische Ereignis ist noch immer lebendig - und wird lebendig gehalten.

Von Oktober an ist Meghans edles Brautkleid auf Schloss Windsor und später im Palace of Holyroodhouse in Edinburgh ausgestellt. Gestaltet hat das schlichte Kleid aus Seidenstoff die britische Designerin Clare Waight Keller. Auf weniger Interesse dürfte wohl die schwarz-blaue Uniform stoßen, die Harry an seinem Hochzeitstag trug. Von ihr ist zumindest eine Kopie in der Ausstellung.

Bei der Wahl seiner Braut waren Prinz Harry die gesellschaftlichen Konventionen des britischen Königshauses schnuppe; er ist seinem Herzen gefolgt. Meghan ist geschieden, dunkelhäutig, US-Amerikanerin und eine Bürgerliche - längst nicht jedem passt das in Großbritannien.

Auch wenn Harry lange einen Ruf hatte als pubertäres Raubein mit dem Hang, über die Stränge zu schlagen: Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor, so lautet sein vollständiger Name, ist sensibel und verletzlich. Als sich im letzten Jahr der 20. Todestag seiner Mutter Diana näherte, die bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommen war, berichtete er erstmals öffentlich von seinen psychischen Problemen nach dem großen Verlust.

«Ich habe den Kopf in den Sand gesteckt und mich geweigert, an meine Mutter zu denken», sagte Harry, der erst zwölf Jahre alt war, als Prinzessin Diana starb. Seine Reaktion habe Auswirkungen auf sein Privatleben und seine Arbeit gehabt. Harry litt nach eigenen Angaben unter Angstzuständen und stand mehrmals kurz vor einem Zusammenbruch. Erst mit 28 Jahren nahm er psychologische Hilfe in Anspruch. Seine Aggressionen baute er mit Hilfe des Boxsports ab.

Eine Stütze für Harry war vor allem in schwierigen Zeiten sein Bruder William. Die beiden verstehen sich gut, noch heute scherzen sie gern öffentlich miteinander mit breitem Grinsen über den Gesichtern. Kein Wunder also, dass der 36-Jährige Harrys Trauzeuge war. Harry war im Jahr 2011 Trauzeuge bei der Hochzeit von William und Kate.

Kameradschaft fand Harry in seinen zehn Jahren beim Militär, auch bei Einsätzen in Afghanistan. «Ich renne gern durch einen schlammigen Wassergraben und schieße, so bin ich eben», sagte Harry. Aber auch hier handelte er sich mächtig Ärger ein, als er das Schießen vom Hubschrauber aus sinngemäß mit Konsolenspielen verglich. Vor über fünf Jahren gelangten Nacktaufnahmen an die Öffentlichkeit, die «Dirty Harry» - wie er oft genannt wurde - beim Strip-Billard mit Schönheiten in einem Luxushotel in Las Vegas zeigten.

Doch die Briten verziehen dem Rebell im Königshaus schnell. Harrys Kehrtwende mit fast Ende 20 und eine geschickte PR-Kampagne taten ihr Übriges. Heute glänzt der Prinz durch soziales Engagement: Er setzt sich vor allem für psychisch Kranke und Veteranen ein.

Hinzu kommt Harrys warmherzige und unkomplizierte Art: Er albert mit Kindern herum, umarmt Senioren, die er als treue Fans in der Menge wiedererkennt, feuert völlig perplexe Marathon-Läufer an oder rubbelt Kriegsversehrten bei den «Invictus Games» vor lauter Freude über deren Sieg so richtig über den Kopf.

Meghan, die sich für die Rechte der Frauen einsetzt, tritt ähnlich herzlich und volksnah auf wie Harry. Im Vergleich dazu wirken Prinz William und Herzogin Kate fast ein wenig steif. Harry, da ist sich das Volk einig, ist endlich erwachsen geworden. Ein bisschen Rebell ist er aber - für viele Briten glücklicherweise - geblieben.

Bleibt die Frage: Wann kommt der Nachwuchs? Meghan, die mit Harry ein Haus auf dem Gelände des Kensington-Palasts bewohnt, ist schon 37 Jahre alt. Prinz William und Kate (beide 36), die nebenan im Schloss leben, wurden im Frühjahr zum dritten Mal Eltern. Harry und Meghan scheinen zunächst aber andere Pläne zu haben. Sie werden im Herbst nach Australien, Neuseeland, Tonga und Fidschi reisen. In Sydney werden sie im Oktober die «Invictus Games» für kriegsversehrte Soldaten besuchen, die Harry gegründet hat. Ein Babybauch scheint da eher im Weg zu sein. Aber vielleicht überrascht Meghan wieder alle.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6051606?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686278%2F