Jugendgipfel
Königin Silvia gegen Legalisierung von Drogen

Die schwedische Königin sorgt sich um die Jugend, auch was den Konsum von Drogen angeht. Sie warnte davor, Drogenprobleme zu verharmlosen.

Dienstag, 03.09.2019, 17:19 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 17:24 Uhr
Königin Silvia von Schweden zu Besuch in Konstanz am Bodensee.
Königin Silvia von Schweden zu Besuch in Konstanz am Bodensee. Foto: Sebastian Gollnow

Konstanz (dpa) - Königin Silvia von Schweden hat sich gegen die Legalisierung von Drogen ausgesprochen.

«Ich möchte Sie bitten, sich bewusst damit auseinanderzusetzen, welche Konsequenzen sich durch die Legalisierung für die Jugend der Welt und ihre Familien ergeben», sagte die 75-Jährige am Dienstag bei einem Besuch einer Schule in Konstanz. Sie warnte davor, Drogenprobleme zu verharmlosen.

Anlass für ihre kurze Ansprache war ein sogenannter Jugendgipfel zum 25-jährigen Bestehen der Mentor Stiftung, die die Königin mit der Weltgesundheitsorganisation gegründet hatte. Die weltweit tätige Organisation fördert und unterstützt Jugendliche beispielsweise durch Anti-Gewalttrainings.

Im Anschluss war ein Besuch der Königin auf der Mainau geplant. Die Bodensee-Insel ist Sitz der Mentor Stiftung Deutschland. Zum Jubiläumsfest im Schloss der Grafenfamilie Bernadotte wurde am Abend unter anderen Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erwartet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898732?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686278%2F
Nachrichten-Ticker