Gemeinsam essen
Doris Dörrie wünscht sich Schulfach «Ernährung»

Essen ist auch politisch, weiß die Filmemacher Doris Dörrie, und plädiert für ein neues Schulfach.

Sonntag, 06.09.2020, 12:16 Uhr aktualisiert: 06.09.2020, 12:18 Uhr
Doris Dörrie beim Empfang des FilmFernsehFonds Bayern 2020.
Doris Dörrie beim Empfang des FilmFernsehFonds Bayern 2020. Foto: Jens Kalaene

Bad Vilbel (dpa) - Die Filmemacherin und Schriftstellerin Doris Dörrie liebt das gemeinsame Essen mit der Familie. «Wir verlernen, wenn wir nicht zusammen essen, nicht nur eine Verbindung innerhalb der Familie, sondern verlieren auch unser Erzähltalent», sagte die 65-Jährige dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH in Bad Vilbel.

Zugleich plädierte sie dafür, dass Essen und Ernährung als Schulfach gelehrt werden müsse. «Dass wir uns wirklich darüber klar sind, wo unser Essen herkommt und, dass das billige Hackfleisch auf unserem Teller sich direkt verbindet mit den Corona-Erkrankten rumänischen Metzgern, die in den Schlachthöfen arbeiten und in miesen Bedingungen leben. Das gehört zusammen», mahnte die Regisseurin («Männer»).

© dpa-infocom, dpa:200906-99-449946/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569358?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686138%2F2686278%2F
Nachrichten-Ticker