Polizeimeldungen Polizei Münster
55.000 Euro Belohnung nach tödlichen Schüssen auf 34-jährigen Ahlener ausgesetzt

Münster / Warendorf / Ahlen (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und der Polizei Münster

Freitag, 05.03.2021, 15:15 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 16:15 Uhr
Polizeimeldungen Polizei Münster: 55.000 Euro Belohnung nach tödlichen Schüssen auf 34-jährigen Ahlener ausgesetzt

Nachtrag zur Pressemitteilung "34-Jähriger in Ahlen erschossen - Polizei sucht Zeugen" (ots vom 11.12.20, 8:38 Uhr)

Nachdem am 10. Dezember 2020 gegen 22:04 Uhr ein 34-jähriger Ahlener unmittelbar vor seiner Haustür auf der Theodor-Schwarte-Straße in Ahlen beim Aussteigen aus seinem Fahrzeug erschossen wurde, sind nun 55.000 Euro Belohnung für sachdienliche Hinweise ausgesetzt worden.

Die Staatsanwaltschaft Münster, die Polizei Warendorf und die Polizei Münster bitten um Mithilfe.

Wer hat am Donnerstag, den 10.12.2020, in der Zeit zwischen 21:00 und 22:30 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatortes, Theodor-Schwarte-Straße / Konrad-Adenauer-Ring / Schinkelstraße, gemacht oder kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Den Ermittlungen zufolge hat das 34-jährige Opfer am Abend in dem Bistro Meat&Greet an der Straße Markt in Ahlen gearbeitet und anschließend auf dem Nachhauseweg aus einem Lokal an der Beckumer Straße Speisen abgeholt. Auch hier könnten Zeugen auffällige Beobachtungen gemacht haben.

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von insgesamt 55.000 Euro ausgesetzt. Davon stammen 50.000 Euro von der Familie des Opfers, 5.000 Euro von der Staatsanwaltschaft in Münster.

Hinweise bitte an die zuständige Mordkommission beim Polizeipräsidium Münster unter der Rufnummer 0251 275-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Über die Zuerkennung beziehungsweise Verteilung der Belohnung bei mehreren Hinweisgebern wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach rechtskräftiger Erledigung der Strafsache entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von strafbaren Handlungen gehört.

Ein Foto des Opfers ist als Anlage beigefügt.

Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7852059?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686839%2F2777135%2F
Nachrichten-Ticker