Kommunalwahl 2020 in NRW
Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wahl

Düsseldorf/Münster -

Die Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben durcheinander gewirbelt. Viele Veranstaltungen wurden und werden abgesagt. Nicht aber die Kommunalwahl in NRW im September. Wir beantworten alle Fragen rund um die Wahl und das Coronavirus.

Sonntag, 13.09.2020, 11:15 Uhr aktualisiert: 13.09.2020, 11:17 Uhr
Kommunalwahl 2020 in NRW: Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wahl
Wie hier bei Wahlen in Polen werden wohl viel Wähler mit Maske zur Kommunalwahl 2020 in NRW kommen. Foto: dpa (Archiv)
  • Die Kommunalwahl 2020 in Nordrhein-Westfalen findet trotz des Coronavirus wie geplant am 13. September statt.
  • Auch der Termin der möglichen Stichwahlen am 27. September bleibt unberührt.
  • Andere Fristen wurden aufgrund des Coronavirus verlängert.

Was sich durch das Coronavirus bei der Kommunalwahl 2020 in NRW ändert

Auch wenn es Überlegungen und vereinzelt Forderungen gab, die Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen zu verschieben, steht fest, dass sich am Termin nichts ändert. Es bleibt beim 13. September (Sonntag). Mögliche Stichwahlen finden wie geplant zwei Wochen später, also am 27. September, statt.

Aufgrund einer Gesetzesinitiative von CDU, SPD und FDP vor der Corona-Pandemie wurden die Stimmbezirke von 2500 auf 5000 Einwohner vergrößert, was bedeutet das normalerweise mehr Personen als sonst in einem Wahllokal wählen. Die Behörden versprechen aber "angemessene Schutzmaßnahmen", bei denen die Einhaltung des Mindestabstandes gewährleistet werden kann. So sollen Wahlkabinen und -tische sowie Urnen und Ähnliches in den Wahllokalen entsprechend postiert werden. Auch sollen regelmäßig die Oberflächen gereinigt werden. Wähler sollen - wenn möglich - sogar ihren eigenen Kugelschreiber für die Stimmabgabe nutzen.

Wer sich am Wahltag nicht ins Wahllokal traut, keine Zeit hat oder einfach anders wählen möchte, hat wie gehabt die Möglichkeit, per Briefwahl abzustimmen. Ohnehin nutzen immer mehr Menschen diese Möglichkeit.

Die Frist wurde aufgrund des Coronavirus aber auch angepasst. Eigentlich hätten alle Wahlvorschläge samt Unterlagen wie Unterstützungsunterschriften bis zum 16. Juli bei den Ämtern eingehen müssen. Diese Frist wurde um elf Tage auf den 27. Juli verschoben.

Keine Maskenpflicht im Wahllokal bei der Kommunalwahl 2020

Mund-Nasen-Bedeckungen sind bei den Kommunalwahlen keine Pflicht. In der Corona-Schutz-Verordnung ist - zumindest aktuell - nichts diesbezüglich vorgesehen. Viele Kommunen werden die Masken aber wohl empfehlen - dann allerdings auf freiwilliger Basis.

Normalerweise gilt bei der Wahl ein "Verhüllungsverbot", das in diesem Jahr aber außer Kraft gesetzt wird. So können auch die freiwilligen Wahlhelfer einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Als Wahlhelfer sollen in diesem Jahr keine Personen aus Risikogruppen eingesetzt werden.


Wir haben alle  Informationen und Termine zur Kommunalwahl 2020 in NRW auf unserer Übersichtsseite für Sie zusammengestellt. Ausführliche Berichte über Kandidaten, Listen und alle aktuellen Entwicklungen finden Sie bei uns bereits im Vorfeld. Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in NRW gibt es dann am Sonntag, 13. September 2020, hier auf wn.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501600?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F7491863%2F
Nachrichten-Ticker