Kommunalwahl am 13. September
Wettkampf um die Gunst der Wähler

Ahlen -

Feuermelder zum Wahlprogramm: Am Shopping-Samstag zog‘s auch die Parteien in die Fußgängerzone, um zwei Wochen vor der Kommunalwahl für sich zu werben.

Sonntag, 30.08.2020, 08:58 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 09:14 Uhr
Immer ökologisch-praktisch unterwegs: Linken-Chef Reiner Jenkel.
Immer ökologisch-praktisch unterwegs: Linken-Chef Reiner Jenkel.

„Wegen meiner könnten wir schon morgen wählen.“ Dieser von einem leichten Seufzer begleitete Wunsch eines der zahlreichen Wahlkämpfer, die sich am Samstagvormittag am Marienplatz mit ihren Ständen wie an einer Perlenschnur aufgereiht aufgebaut hatten, kam aus tiefstem Herzen.

Farbenfroh präsentierten sich die Vertreter der Parteien und Wählergemeinschaften: die Bürgerliche Mitte (BMA) in unschuldig weißen Shirts und mit dem Slogan „Wir bewegen was“, die Sozialdemokraten im traditionellen Rot, daneben die Christdemokraten im goldfarbenen Ocker und Grüne, FDP sowie Die Linke im gewohnten Outfit. Einzig die Freien Wähler (FWG) und die neue Gruppierung „Die Rathausfreunde 2020“ fehlten in der Phalanx, wobei der später hinzugekommene FWG-Spitzenkandidat Heinrich Artmann sein Fehlen mit dem Hinweis, dass er in Vorhelm vor Ort gewesen sei, erklärte.

Die Passanten in der Fußgängerzone nahmen das Großaufgebot von Partei-und Fraktionsprominenz – darunter auch Bürgermeister Dr. Alexander Berger und sein SPD-Herausforderer Hermann Huerkamp – gelassen und zeigten sich durchaus interessiert. Das beobachtete zumindest das FDP- Spitzenduo mit Eric Fellmann und Norbert Fleischer, die das Wahlprogramm in Kurz- und Langform an die Frau und an den Mann brachten. Im Unterschied zu den Linken und ihrem Boss Reiner Jenkel sowie Kreistagsspitzenkandidat Stephan Schulte, gut bewacht von seinem Riesenschnauzer „Archie“, die Programmatisches mit einem „Hanuta“ als Schmankerl anschmeckten, verzichteten die Liberalen auf die üblichen Giveaways. „Aus Überzeugung“, wie Parteichef Fellmann versicherte, denn der Plastikmüll belaste doch nur die Umwelt. Die FDP konzentriere sich auf Sachpolitik, betonte Fleischer, und sie erwartet im Wahlkampf mit Inte­grationsminister Joachim Stamp und Christof Rasche als Fraktionsvorsitzender im NRW-Landtag noch prominenten Besuch.

Bei den grünen Nachbarn gab es das druckfrische Kommunalwahlprogramm, garniert mit allerlei kleinen Aufmerksamkeiten wie einer Gewürzmischung und einem Döschen mit chemiefreiem Lippenbalsam, beides aus eigener Herstellung, und grüne Windmühlen. Wenn man den Wahlaussagen Glauben schenken kann, wird der nächste Rat überwiegend grün sein, denn die Parteien haben durch die Bank ihr Herz für den Klimaschutz entdeckt.

Dichtes Gedränge am Stand der christlichen Demokraten, an dem neben dem Bürgermeister auch dessen Ehefrau Diana um Sympathie und Stimmen warb. Gleich nebenan legte sich Berger-Gegenspieler Hermann Huerkamp mächtig in Zeug, unterstützt von einem generationsübergreifenden Wahlkampfteam.

Die pfiffigsten Giveaways gab‘s bei der BMA: einen handlichen Brandmelder und ein Fläschchen Desinfektionsmittel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7556699?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F7491863%2F
Nachrichten-Ticker