Bürgermeister-Kandidat Heinrich Artmann
Mit Stichwahl auf Sieg spekuliert

Ahlen -

Hätte es Heinrich Artmann als zweiter Kandidat um die Ahlener Bürgermeisterwahl in die Stichwahl geschafft, er hätte als Sieger hervorgehen können. Denn, so der große Wahlverlierer: „In einer Stichwahl ist alles möglich. Sie ist nicht berechenbar.“ Artmann scheiterte mit 8,4 Prozent. Von Ulrich Gösmann
Mittwoch, 16.09.2020, 05:27 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 16.09.2020, 05:27 Uhr
Zeit, die Plakate abzunehmen. Den Anfang macht Heinrich Artmann direkt vor seiner Haustür am Dolberger Tiefenbach. Das Ergebnis der Wahl hat der gescheiterte Bürgermeisterkandidat noch nicht ganz verdaut.
Zeit, die Plakate abzunehmen. Den Anfang macht Heinrich Artmann direkt vor seiner Haustür am Dolberger Tiefenbach. Das Ergebnis der Wahl hat der gescheiterte Bürgermeisterkandidat noch nicht ganz verdaut. Foto: Ulrich Gösmann
Das Ergebnis sitze noch immer tief, gesteht Heinrich Artmann. Auch zwei Tage danach. Als Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl angetreten, gilt es jetzt, Verluste zu verdauen. Das Abschneiden seiner Freien Wähler-Gemeinschaft, sein eigenes mit 8,4 Prozent und – es scheint ihn am Dienstagmorgen am meisten zu schmerzen – der Wegfall des dritten Ratssitzes.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7585721?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F7491863%2F
Nachrichten-Ticker