So., 06.10.2019

Ernie Huesmann entwirft ein Kunstwerk für Aldimarkt Raumausstatter für die ganze Stadt

Ernie Huesmann mit seinem Modell vom Füllhorn für den neuen Aldimarkt.

Greven - Er hat den Völkerball auf dem Innenstadtkreisel gestaltet, auch die Emspünte am Hallenbad stammt von ihm. Jetzt hat Ernie Huesmann den Auftrag bekommen, eine Skulptur vor dem neuen Aldimarkt zu gestalten. Von Günter Benning

So., 06.10.2019

Ausschuss schickt Pläne für Fiege-Stammhaus auf die Reise Drei Runden Bürgergespräche

Ein fünfgeschossiges Gebäude auf der Ecke Grüner Weg / Hansaring, der Rest Doppelhäuser. So sieht der neue Plan aus.

Greven - Es hat lange gedauert: Jetzt kann das Bauleitplan-Verfahren für das Grundstück des ehemaligen Fiege-Stammhauses beginnen Von Günter Benning


Sa., 05.10.2019

Eine Anpackerin sagt Tschüss: Vicki Bläsius geht in den Ruhestand „Hallo, hier ist die Vicki!“

Vicki Bläsius dreht den Schlüssel um und geht in den Ruhestand – nach über zwei Jahrzehnten.

Reckenfeld - Seit zwei Jahrzehnten arbeitet sie im evangelischen Gemeindebüro in Reckenfeld. An diesem Sonntag wird Viktoria Bläsius offiziell verabschiedet. Von Stefan Bamberg


Sa., 05.10.2019

Krönender Abschluss der Schützensaison Der Hofstaat tanzt

Alle Königspaare, Bürgermeister und die Stadtkaiserpaare in der Mitte im festlichen Ballenlager.

Greven - Mit der „Nacht der Majestäten“ feierten alle 18 Schützenvereine das Ende der diesjährigen Saison und den Beginn der Regentschaft der jeweiligen Königspaare. Von Pia Naendorf


Sa., 05.10.2019

ASU-Ausschuss spricht sich für Standort an der Barkenstraße aus Denkmalschutz contra Toilette

ASU-Ausschuss spricht sich für Standort an der Barkenstraße aus: Denkmalschutz contra Toilette

Greven - Neben der Villa an der Marktstraße 40 könnte nach dem Willen des ASU-Ausschusses ein Toilettenhäuschen entstehen. Die Denkmalschützer des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe sind allerdings nicht begeistert davon. Von Günter Benning


Fr., 04.10.2019

Werber-Team des DRK ist in Greven unterwegs „Förderende Mitglieder sind Basis für unsere Hilfe“

Das Werber-Team des DRK Ortsvereins: Von links: Lucas Dengler-Harles, Roland Post, Philipp Marbach, Jan Heitmann, Andreas Bosse, Mehmet Cümendür, David Heitmann

Greven - Ab dieser Woche wird eine Gruppe junger DRK-Mitglieder in Greven unterwegs sein, um alle Haushalte zu besuchen und für eine Fördermitgliedschaft im Deutschen Roten Kreuz zu werben.


Fr., 04.10.2019

Interview mit Hatice Kaplan Förderung von Kindern aus Migrantenfamilien: Auf dem dritten Stuhl

Hatice Kaplan organisiert ein Integrationsprojekt beim WeBiKul-Verein mit.

Greven - Hatice Kaplan, 39, ist eine Schwäbin aus Augsburg. Ihre Großeltern kamen als Gastarbeiter aus der Türkei, die Eltern sind ihnen gefolgt. Kaplan hat Bildungswissenschaften studiert und sich im Grevener Bildungszentrum WeBiKul um die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte gekümmert. Unlängst erhielt ihr Projekt einen Preis der Town & Country Stiftung.


Fr., 04.10.2019

„The Fortunate Sons“ kommen in den Beatclub Alle großen Hits von „CCR“

The Fortunate Sons spielen CCR-Songs so, wie die Meister es nicht besser könnten.

Greven - „The Fortunate Sons“ haben sich die Musik der Gruppe Creedence Clearwater Revival – kurz CCR – auf die Feder geschrieben. Am Freitag, 11. Oktober, sind sie im Beatclub-Keller


Mi., 02.10.2019

Mezzomar eröffnet in einer Woche Italienisch – aber ohne Cantare

Sie haben Spaß in den Backen und noch einiges an Arbeit vor sich: Claus Schlüter, Paolo Tornetta (CEO Mezzomar), Vasilis Toxavidis (Betreiber des Restaurants in Greven) und Hakan Cankaya (Betriebsleiter Mezzomar).

Greven - Ab Donnerstag kommender Woche kann an der Alten Münsterstraße im „Haus am Stadtbrunnen“ geschlemmt werden. Dann eröffnet im Schlüter-Rundbau das Restaurant „Mezzomar“. Von Peter Beckmann


Mi., 02.10.2019

Freikarten für Boes Impro-Königin im Ballenlager

Mirja Boes und ihre alte Band „Die Honkey Donkeys“ stehen am Samstag auf der Bühne im Ballenlager.

Greven - Seit über 24 Jahren begeistert Mirja Boes ihr Publikum. Und obwohl ihr Programm Programms „Auf Wiedersehen! Hallo!“ heißt, ist es nicht ihr Abschied von der Bühne. Am am kommenden Samstag steht sie ab 20 Uhr auf der Bühne im Ballenlager.


Mi., 02.10.2019

Gottesdienst in der Erlöserkirche Erntegaben für die Bahnhofsmission

Nicht bunkern, sondern teilen . . .

Reckenfeld - Am kommenden Sonntag, 6. Oktober, um 11 Uhr, feiert die evangelische Kirchengemeinde in der Reckenfelder Erlöserkirche Gottesdienst zum Erntedankfest, in dem auch Viktoria Bläsius als Gemeindesekretärin verabschiedet wird. Dazu lädt die Gemeinde herzlich ein.


Mi., 02.10.2019

Mehr Bürgerbeteiligung: Industrie- und Bahnhofstraße sollen den Anfang machen SPD will Bürgerforen etablieren

Den geplanten Ausbau der Industrie- und der Bahnhofstraße (Bild) will die SPD Reckenfeld nutzen, um das Instrument „Bürgerforum“ zu erproben. Dies soll eine frühzeitige und umfassende Bürgerbeteiligung garantieren.

Reckenfeld - Bürger, die sich beklagen, dass Politik und Verwaltung sowieso machen, was sie wollen – die gab und gibt es auch in Reckenfeld. Das soll sich ändern. „Wir sind davon überzeugt, dass man den Bürger viel mehr in die Planungen einbinden muss“, sagt Hermann Honermann, Vorsitzender der Reckenfelder SPD. Von Oliver Hengst


Mi., 02.10.2019

Impuls: Fitness für alle Altersklassen „Ich bin die Bauch-Beine- Po-Queen“

Firmengründerin Elke Göcke betreibt seit ihrem 18. Lebensjahr als selbständige Kauffrau Fitness-Anlagen und gründete vor 25 Jahren das Impuls-Studio in Münster.

Greven - Keine Frage – sie sind eine richtig sportliche Familie: Elke Göcke, ihre Tochter Silke und die beiden Enkel Aron und Blerim. Mutter und Tochter sind nämlich die Inhaberinnen der Impuls-Fitness-Studios in Greven und in Münster. Von Pia Weinekötter


Mi., 02.10.2019

Greven Mit der Volksbank nach Afrika

Greven - Die Volksbank Greven bietet auch in 2020 wieder eine interessante Reise für die Mitglieder der Bank an. Im März 2020 geht es die andere Seite des Äquators. Eine faszinierende Rundreise durch Südafrika und Botswana mit einem Abstecher zu den majestätischen Victoriafällen in Simbabwe hat die Volksbank für ihre Mitglieder zusammenstellen lassen.


Mi., 02.10.2019

Greven 11. Apfelfest bei Helmig

 

Greven - Wohin mit den Äpfeln aus dem eigenen Garten oder der Streuobstwiese? Beim elften Apfelfest mit mobiler Saftpresse kann man am Sonntag, 13. Oktober, auf dem Bioland Apfelhof Helmig in Greven-Schmedehausen seinen eigen Apfelsaft mit nach Hause nehmen.


Mi., 02.10.2019

Kommentar Mittel gegen Politikverdrossenheit

Natürlich kostet es Zeit und Kraft, eine umfassende Bürgerbeteiligung nach SPD-Vorstellung umzusetzen. Aber sie kann auch helfen, Ärger zu vermeiden, der sich bei Straßenbaumaßnahmen ansonsten unweigerlich einstellt. An Beispielen dafür mangelt es – nicht nur in Reckenfeld – wahrlich nicht. Von Oliver Hengst


Mi., 02.10.2019

Hilfe für orientierungslose Senioren aus dem Airportpark Der Mobi im Rollator

Ralf Drüge (l.) demonstriert die Suchsoftware, mit der man den GPS-Sender am Rollator (r.) orten kann.

Greven - Ein neuartiges Gerät, um Rollstühle und Rollatoren zu orten, hat die im Airportpark ansässige Firma CibX Health entwickelt. Angehörige oder Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen können auf einer Karte nachvollziehen, wo sich die Personen mit ihren Gehhilfen befinden. Von Günter Benning


Di., 01.10.2019

Ticke-Ticke – Uhren Micke Opfer eines brutalen Überfalls

Paula und Heinrich Micke.

Greven - „Macht die Uhr nicht ticke-ticke, dann bring sie hin zu Heinrich Micke“. Dieser Spruch, eine kostenlose Mundpropaganda und Werbung, ist vielen älteren Grevenern noch gut bekannt. Auch als Firmenwerbung des „ältesten Uhrenfachgeschäfts“ Grevens erschien dieser Spruch 1968 in der Festschrift der Bürgerschützen. Der Spruch bezog sich auf Heinrich Micke, der am 25. April 1919 in Greven geboren wurde. Von Hans-Dieter Bez


Di., 01.10.2019

Grevener Wörter: Heute „Die Emsinsel“ Mit Schweinemastanstalt und Molkerei

Eine Karte der alten Emsinsel.

Greven - Die „Emsinsel“ im Nordwesten des Dorfes Greven wurde ab 1895 nach und nach bebaut. Im Zuge der großen Emsregulierung bei Greven in den Jahren 1971/72 wurde sie ganz beseitigt. Wesentliche Gründe für eine Emsregulierung waren die häufigen Hochwasser der Ems und die Notwendigkeit der ständigen Erreichbarkeit der anliegenden Fabriken. Von Hans-Dieter Bez


Di., 01.10.2019

Greven Zum 50. Mal „Typisch Greven“

Seit dem Mai 2018 veröffentlicht Hans-Dieter Bez in dieser Zeitung die Serie „Typisch Greven“. Für die 50. Ausgabe hat er sich etwas mehr Platz gewünscht, um über Carl Schumacher, den früheren Lokalchef der Westfälischen Nachrichten in Greven, schreiben zu können. „Ich habe sehr viel Freude daran gehabt, diesen Artikel zu schreiben, weil ich Carl Schuhmacher sehr geschätzt habe“, sagt Bez.


Di., 01.10.2019

Grevener Wörter: Fiskediek Teiche werden zum Wohngebiet

Die Straßennamen „Fiskediek“ und Teichstraße erklären ihre Bedeutung eigentlich von selbst.

Greven - Gemeint ist hier die Straße „Am Fiskediek“. Sie verläuft im Grevener Süden von der Grabenstraße bis zur Overmannstraße. „Am Fiskediek“ heißt im Hochdeutschen „Am Fischteich“. Das ist ein Hinweis auf die ehemaligen fischreichen Teichanlagen in diesem sehr niedrig gelegenen Gebiet. Von Hans-Dieter Bez


Di., 01.10.2019

Hand(weg)weiser in Westerode Zwischen Hamburg und Berlin

Der Handweiser om Westerode.

Greven - In einem alten Rechnungsbuch der Bauerschaft Westerode wird von einem Rechtsgeschäft aus dem Februar 1873 berichtet, das den „Depotgrund von dem Wege an Naberbäumer zum Handzeiger“ betrifft. Die Wegekreuzung „Am Handweiser“ oder auch „Am Handzeiger“ ist in Westerode bis zum heutigen Tage gut bekannt. Von Hans-Dieter Bez


Di., 01.10.2019

Heute: Die sieben fetten Bauern Ein alter „Drubbel“ in Pentrup

Aus der Luft kann man die Höfe sehen, die früher die sieben fetten Bauern genannt wurden. Sieben sind es übrigens schon lange nicht mehr.

Greven - Die alte Kernsiedlung im Norden Grevens unmittelbar an der Ems mit sieben Höfen, die bei einander liegen, also einen Drubbel bilden, hieß ursprünglich Pedingtharpa, später Pedingthorpe. Seit dem 12. oder 13. Jahrhundert wird dieser Name für einen größeren Bereich verwendet, der heute „Bauerschaft Pentrup“ genannt wird. Von Hans-Dieter Bez


Di., 01.10.2019

Schöneflieth Eine Burg wird zum Steinbruch

Dieses Flugblatt aus dem 17. Jahrhundert zeigt den Überfall auf den Grevener Markt. Im Hintergrund die Burg Schöneflieth.

Greven - Von Hans-Dieter Bez


51 - 75 von 6174 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region