Osterfeuer müssen angemeldet werden
Obacht beim Osterfeuer

Greven/Reckenfeld/Gimbte -

Nach alter Tradition können in Greven am Ostersonntag Osterfeuer abgebrannt werden. Wer ein Osterfeuer veranstalten will, muss dieses zuvor beim Fachdienst Bürgerdienste der Stadt Greven anmelden: ' 02571/920 225 und -227. Darauf weist die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung hin.

Montag, 27.03.2017, 14:34 Uhr aktualisiert: 28.03.2017, 15:23 Uhr
Treffpunkt für Familien: So wie dieses (angemeldete) Osterfeuer in Reckenfeld , locken wieder zahlreiche Brauchtums-Veranstaltungen. 
Treffpunkt für Familien: So wie dieses (angemeldete) Osterfeuer in Reckenfeld , locken wieder zahlreiche Brauchtums-Veranstaltungen.  Foto: Jens Keblat

Osterfeuer müssen öffentlich und für jedermann zugänglich sein. Die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit darf nicht gefährdet oder erheblich belästigt werden.

Um die Sicherheit und den Umweltschutz zu gewährleisten, sollten darüber hinaus die folgenden Hinweise beachtet werden:

► Reisighaufen, die schon längere Zeit lagern, werden von verschiedenen Tieren als Versteck und Nistplatz genutzt. Kurz vor dem Anzünden sollte man daher den Haufen möglichst vollständig umschichten.

► Bäume, Sträucher und Gebäude können durch die starke Hitzeentwicklung geschädigt werden. Durch Wärmeeinstrahlung und Funkenflug können brennbare Materialien in der näheren Umgebung in Brand geraten. Bei der Wahl eines geeigneten Standortes für das Osterfeuer sollten daher ausreichende Abstände zu Gebäuden und ökologisch empfindlichen Bereichen eingehalten werden. Das Feuer sollte mindestens 100 Meter vom nächsten Gebäude entzündet werden, brennbare Materialien dürfen nicht in der Nähe gelagert werden.

► Durch den Rauch kann es zu Sichtbehinderungen kommen, daher muss ein ausreichender Abstand zu Bahnstrecken und Straßen eingehalten werden. Bei starker Wind- und Rauchentwicklung darf nicht verbrannt werden; ein bereits in Gang gesetztes Feuer muss dann gelöscht werden.

► Grundsätzlich ist das Verbrennen von Abfällen gesetzlich verboten. Beim Osterfeuer dürfen ausnahmsweise Grünabfälle verbrannt werden. Alle anderen Abfallstoffe, - auch Bauholz, Palettenholz oder Sperrmüll – haben auf dem Osterfeuer nichts zu suchen.

Die Stadt Greven weist darauf hin, dass die Veranstalter eines Osterfeuers für alle Schäden haften, die bei unsachgemäßem Vorgehen auftreten können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4730192?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker