Gynäkologie am Grevener Krankenhaus
Ziel: Versorgung weiter ausbauen

Greven -

Ella Meimann ist die neue Oberärztin in der Gynäkologie am Grevener Krankenhaus. Ihr Ziel: Eine enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen.

Dienstag, 23.05.2017, 14:21 Uhr
Chefarzt Dr. Akbar Ferdosi und Oberärztin Ella Meimann wollen die Gynäkologie im Maria-Josef-Hospital weiter ausbauen.
Chefarzt Dr. Akbar Ferdosi und Oberärztin Ella Meimann wollen die Gynäkologie im Maria-Josef-Hospital weiter ausbauen.

Das Maria-Josef-Hospital hat seit März eine neue Oberärztin in der Klinik für Gynäkologie. „Mit Ella Meimann haben wir eine Expertin mit langjähriger Erfahrung in der Gynäkologie für unser Haus gewinnen können“ berichtet Dr. Akbar Ferdosi, Chefarzt der Gynäkologie. Ella Meimann plant gemeinsam mit Dr. Ferdosi den Ausbau der Abteilung.

„Ich freue mich sehr auf die mir gebotenen Möglichkeiten und möchte die gynäkologische Versorgung für die Patienten im Maria-Josef-Hospital weiter ausbauen, damit sie sich rundum wohl bei uns fühlen“, so Meimann.

Ein besonderes Anliegen sind ihr eine feste Struktur in der Patientenbetreuung gemeinsam mit den niedergelassenen Kollegen. „Ich habe viele Ideen und freue mich auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Kollegen im Maria-Josef-Hospital sowie mit den niedergelassenen Ärzten“, wird Meimann in einer Pressemitteilung des Krankenhauses zitiert.

Im Maria-Josef-Hospital plant sie einige Neuerungen. So soll eine regelmäßige Inkontinenzsprechstunde für Frauen mit Blasenproblemen eingeführt werden, deren Beschwerden anhand einer Blasendruckmessung diagnostiziert werden können. Ebenfalls neu ist die Elektrostimulation bei Beckenbodenschwäche, mit der Patienten ihr Harndranggefühl und unkontrollierten Stuhlverlust wieder in den Griff bekommen können.

Nach ihrem Medizinstudium an der Ruhr-Universität in Bochum hat Meimann ihre Facharztausbildung in verschiedenen Einrichtungen absolviert. Zuletzt war sie als Oberärztin Gynäkologie im Krankenhaus St. Elisabeth im laparoskopischen Ausbildungszentrum bei Dr. Holthaus in Damme tätig. Dort leitete die 40-jährige Mutter von zwei Kindern die urogynäkologische Sprechstunde und vertiefte ihre Fähigkeiten in der sogenannten Schlüsselloch-Operation. Neben der konservativen wie operativen Therapie gehören Gebärmutterentfernungen und Senkungsoperationen bei Beckenbodenproblemen in Form von laparoskopischen sowie vaginalen Operationen (minimal-invasiv) mit und ohne Netzeinlage zu ihrem Leistungsspektrum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4866713?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker