Serie zum Ende der JKR
Die letzten Jahre – von „Abwickeln“ keine Spur

Greven -

Die Tage der Justin-Kleinwächter-Realschule (JKR) sind gezählt. Anlass, in der Historie zu stöbern und an die Anfänge zu erinnern. Im Rahmen einer kleinen Serie blickt unsere Zeitung zurück: Was passierte an der JKR vor 35, vor 25, vor 15, vor fünf Jahren?

Mittwoch, 05.07.2017, 15:46 Uhr aktualisiert: 05.07.2017, 15:50 Uhr
Sie führten die JKR, als die Politik pro Gesamtschule entschied (von links): Clemens Krause, Ines Ackermann und Ingo Krimphoff.  
Sie führten die JKR, als die Politik pro Gesamtschule entschied (von links): Clemens Krause, Ines Ackermann und Ingo Krimphoff.   Foto: oh

Die JKR vor fünf Jahren, also im Jahre 2012 – da war ihr Ende nicht nur bereits beschlossene Sache, sondern vollzog sich bereits schrittweise, denn in jenem Jahr ging die neue gegründete Gesamtschule an den Start. Die Realschule – machte genau wie die benachbarte Hauptschule – der Gesamtschule Platz.

Zuvor hatte es einen personellen Umbruch in der Schulleitung gegeben. Elke Steimann, bis dato Leiterin der Justin-Kleinwächter-Realschule, trat 2009 eine Stelle in der Bezirksregierung an, für die Phase des Übergangs übernahmen die damaligen Konrektoren Ingo Krimphoff und Clemens Krause die kommissarische Leitung. Dies sollte fast ein Jahr lang so bleiben, denn die Schulleiterstelle musste formell erst neu eingerichtet und ausgeschrieben werden. Im Oktober 2010 folgte schließlich die wichtige Weichenstellung: Die Schulkonferenz sprach sich einstimmig für Ingo Krimphoff als neuen Schulleiter aus.

Derweil debattierte die Lokalpolitik darüber, wie sich die Grevener Schullandschaft auf die veränderte Nachfrage von Eltern einstelle soll. Auslöser der Debatte war letztlich, dass es immer weniger Anmeldungen für die fünften Klassen der Hauptschule gab, der langfristige Fortbestand der Schule war nicht gesichert. Die Lösung: In Greven wird eine Gesamtschule gegründet, zugleich wurde damit das Ende der JKR (und der Hauptschule) besiegelt. 2012 begrüßte die Gesamtschule (Leiter übrigens: Ingo Krimp­hoff) die ersten Fünftklässler. Zugleich nahm die JKR ab jenem Sommer keine neuen Schüler mehr auf. Die Schule lief von da an aus, wurde Jahr für Jahr kleiner. Mit der Leitung der auslaufenden JKR wurde 2013 Thorben Zilske betraut, dem Konrektor Stefan Bappert zur Seite stand. Sie sollten die Realschule durch die nächsten, die letzten viereinhalb Jahre führen. Das Wort „Abwicklen“ mögen sie beide nicht, wie sie im Interview mit unserer Zeitung betonten. Ende Juni 2017 entließ die JKR den letzten Zehner-Jahrgang. Das Kapitel Justin-Kleinwächter-Realschule Greven ist damit Geschichte.►

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4985968?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker