Generalversammlung der neu formierte Raiffeisen Saerbeck-Hembergen eG zieht Bilanz
„Wir sind auf einem guten Weg“

Saerbeck/Hembergen -

Die Raiffeisen Saerbeck-Hembergen eG ist mit dem 1. Januar 2017 in das erste gemeinsame Geschäftsjahr gestartet. „Die Fusion mit Hembergen war segensreich für uns alle“, erklärte Geschäftsführer Helmut Drüing auf der Generalversammlung, die am Dienstagabend letztmalig unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhard Linderskamp im Hotel Restaurant Stegemann zusammentrat und den Bericht über die letzte Bilanz 2016 der vormaligen Raiffeisen-Genossenschaft Saerbeck zum Inhalt hatte.

Mittwoch, 05.07.2017, 14:04 Uhr aktualisiert: 11.07.2017, 15:26 Uhr
Dank und Anerkennung  für die ausscheidenden Mandatsträger der Raiffeisen Saerbeck-Hembergen sprachen Vorstandsvor-sitzender Josef Tebbe (r.) und Geschäftsführer Helmut Drüing (5.v.l.) aus. Im Bild (v.l.) Albert Pottmeyer, Wigbert Häder, Al-bert Werning, Reinhard Linderskamp, Norbert Heitmann, Det-lev Suwelack, Heinrich Hoppe.
Dank und Anerkennung  für die ausscheidenden Mandatsträger der Raiffeisen Saerbeck-Hembergen sprachen Vorstandsvor-sitzender Josef Tebbe (r.) und Geschäftsführer Helmut Drüing (5.v.l.) aus. Im Bild (v.l.) Albert Pottmeyer, Wigbert Häder, Al-bert Werning, Reinhard Linderskamp, Norbert Heitmann, Det-lev Suwelack, Heinrich Hoppe. Foto: prf

„2016 war kein einfaches Jahr“, stellte Vorstandsvorsitzender Josef Tebbe in seiner Berichterstattung fest. Von dem allgemeinen Preisverfall für landwirtschaftliche Waren sei – wie übrigens die gesamte Agrarbranche – auch die Genossenschaft nicht verschont geblieben. Insbesondere die rückläufige Preisentwicklung bei Futtermitteln und landwirtschaftlichen Erzeugnissen hat sich in der Bilanz niedergeschlagen. So sank der Gesamtumsatz im Vorjahresvergleich um 7,2 Prozent auf 12,8 Millionen Euro. Durch kostenreduzierende Maßnahmen habe man die „schwarze Null“ zwar fast erreicht, erläuterte Drüing, habe aber durch die unvermeidlichen fusionsbedingten Kosten letztmalig mit einem überschaubaren fünfstelligen Fehlbetrag abgeschlossen, der wiederum durch die Übernahme des Hembergener Eigenkapitals mehr als ausgeglichen wurde.

Mehr Anlass zur Freude gab es dann beim Blick auf das aktuelle Geschäftsjahr. Per 31. Mai 2017 entwickelt sich die Genossenschaft „positiv und prognosemäßig“, verdeutlichte Drüing. Die Prognoserechnungen für 2017 und 2018 weisen jeweils einen deutlichen Jahresüberschuss aus. „Wir sind auf einem guten Weg“, meinte Geschäftsführer Helmut Drüing.

Dass die 145 Mitglieder der Raiffeisen Saerbeck-Hembergen eG mit Entwicklung und Lage sowie dem Führungspersonal ihres Unternehmens rundum zufrieden sind, demonstrierten sie in der Generalversammlung mit ihren eindeutigen Entscheidungen. So wurden jeweils einstimmig der Jahresbericht festgestellt sowie Vorstand und Aufsichtsrat die Entlastung ausgesprochen.

Zu einem starken Vertrauensbeweis für die Amtsinhaber gerieten turnusmäßig anstehende Wahlen zum Vorstand und zum Aufsichtsrat. Für eine weitere Wahlperiode von drei Jahren im Vorstand bestätigt wurden Josef Tebbe, Rudolf Hölscherklas und Ludger Entrup. In den neuen Aufsichtsrat ziehen aus Hembergen Antonius Albertmann und Thomas Benning ein. Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde der bisherige Beisitzer aus Sinningen, Hendrik Hermeler.

Feierlich aus dem Vorstand verabschiedet wurde nach 25 Jah-ren Albert Pottmeyer, aus dem Aufsichtsrat nach 30 Jahren Reinhard Linderskamp, Heinrich Hoppe und Albert Werning. Seitens der Genossenschaft Hembergen wurden Norbert Heitmann (nach 33 Jahren), Detlev Suwelack und Wigbert Häder mit großem Dank aus der Verwaltung verabschiedet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4986027?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker