Senioren Union unterwegs
Auf Luthers Spuren

Greven -

Die Grevener Senioren Union war jetzt auf Sommertour – unter anderem in Dresden.

Donnerstag, 20.07.2017, 07:00 Uhr aktualisiert: 20.07.2017, 12:49 Uhr
Spätestens bei der eindrucksvollen Stadtführung wurde deutlich, dass Dresden weit mehr zu bieten hat als die berühmte Frauenkirche . 
Spätestens bei der eindrucksvollen Stadtführung wurde deutlich, dass Dresden weit mehr zu bieten hat als die berühmte Frauenkirche . 

Die Senioren-Union der CDU war auf Sommer-Tour. Dresden, die Landeshauptstadt von Sachsen, war das Ziel. Was liegt näher als im Lutherjahr einen Stopp in Wittenberg zu machen? Dort, wo vor 500 Jahren das Zentrum der Reformation war, begab sich die Reisegruppe auf Luthers Spuren. Zunächst stand sie vor der Bronzetür der Schlosskirche mit den 95 Thesen, dort ist auch Luthers Grab. Die Hochzeit mit Katharina von Bora in der Marktkirche wird in Wittenberg alljährlich gefeiert. Der Cranachflügelaltar begeisterte, ebenso der Cranachhof mit Malschule am Marktplatz. Das Lutherhaus sowie rund um die Stadt die „Tore der Freiheit“ zur Weltausstellung Reformation ziehen Menschen aus aller Welt an.

Die Grevener zog es von Wittenberg wieder an die Elbe, wo sie in Dresden zentral am Fluss mit Blick auf die Silhouette der Stadt Quartier bezogen. Bei einer eindrucksvollen Stadtrundfahrt wurde deutlich: Dresden ist nicht nur die Frauenkirche, Dresden ist mehr. Die Gästeführerin dirigierte die Grevener durch Stadtteile mit Jugendstilvillen, geschickt lenkte Eugen den Bus durch die engsten Gassen. Zu sehen waren Schlösser am Elbufer, Weinberge und Stadtteile, wo das Leben pulsiert wie in Blasewitz.

Der Schillergarten am Blauen Wunder hat schon dem Dichter zu seiner Zeit gefallen und in Schloss Pillnitz begegneten die Grevener erstmals August dem Starken. Der ist beim Stadtrundgang vom Zwinger kommend, eindrucksvoll im Fürstenzug aus 30 000 Meißner-Porzellanfliesen zu sehen. Ebenso August der Weise, der Geschichte geschrieben hat als er die Hand über Luther hielt und ihn als Junker Jörg auf die Wartburg gebracht hat, wo er die Bibel übersetzte. Der Stadtrundgang endete dann auch am Lutherdenkmal mitten am pulsierenden Platz rund um die Frauenkirche. Hier bedankte sich die Vorsitzende Christa Waschkowitz-Biggeleben für die überragende Führung und den Brückenschlag zum Reformationsjubiläum.

Ein Görlitz-Ausflug rundete die Reise ab. Auf der Rückfahrt gab es einen Stopp in Hildesheim, legendär ist hier der 1000jährige Rosenstock am Dom.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5020847?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker