Marktbeschicker profitieren
Lieber Eier direkt vom Hof

Greven -

Der Fibronil-Skandal beschert den Marktbeschickern, die Eier direkt vom Hof verkaufen, ein dickes Umsatz-Plus – die Bürger haben zu ihren Produkten offenbar besonders viel Vertrauen.

Mittwoch, 09.08.2017, 19:00 Uhr
Eier direkt vom Erzeuger sind momentan besonders gefragt.
Eier direkt vom Erzeuger sind momentan besonders gefragt. Foto: Peter Sauer

Ja klar, es ist momentan das Thema Nummer eins. „Die Leute fragen mir Löcher in den Bauch“, erklärt Josef Adrian, der im Grenzgebiet zu Saerbeck eine Geflügelfarm betreibt. Und auch Franz Bönstrup wird immer wieder zum Thema Fipronil angesprochen.

Auf seinem Hof in Westerode produziert er Eier aus Freilandhaltung. Und: Sein Betrieb profitiert sogar von dem Eierskandal. „Wir verkaufen momentan ein Drittel bis zu 50 Prozent mehr Eier“, erklärt er. Man sehe auf den Märkten viele neue Kunden, aber auch Kunden, die lange nicht mehr bei ihm eingekauft hätten. Sein Plus in der momentanen Situation: „Die Kunden haben Vertrauen in unsere Produkte.“

Diese Erfahrung machen auch Heiner und Veronica Wening, die in Westerode einen Naturlandbetrieb betreiben. „Wir verkaufen deutlich mehr Eier, ab Hof und auch auf dem Wochenmarkt in Münster“, bestätigt Veronica Wening, deren rund 1000 frei laufende Hühner in drei Hühnermobilen gehalten werden.

Josef Adrian, dessen Geflügelfarm nicht von dem Fipronil-Skandal betroffen ist, sieht die momentane Situation gelassen. „Betriebe in NRW sind sowieso nicht betroffen, das Geschäft läuft deshalb ganz normal weiter.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5067010?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker