Envitec
Biogasanlagen für die Welt

Saerbeck -

Der Biogasanlagenbauer Envitec stellt in seiner Saerbecker Niederlassung derzeit erfolgreich Aufbereitungsanlagen für Biomethan her und verkauft sie in alle Welt.

Dienstag, 05.09.2017, 21:00 Uhr
Forschung und maßgerechte Konzeptionierung von Biogasanlagen gehören zum Aufgabengebiet der Firma EnviTec. In Saerbeck sitzt unter anderem die Forschungsabteilung.
Forschung und maßgerechte Konzeptionierung von Biogasanlagen gehören zum Aufgabengebiet der Firma EnviTec. In Saerbeck sitzt unter anderem die Forschungsabteilung. Foto: EnviTec

 Das Herz des niedersächsischen Biogas-Allrounders EnviTec schlägt in Lohne – und in Saerbeck. Hier ist der Anlagenbau des weltweit agierenden Unternehmens beheimatet. „Unser Produktportfolio umfasst die gesamte Wertschöpfungskette der Biogasanlagentechnik“, erklärt Lars von Lehmden, Geschäftsführer der EnviTec Anlagenbau GmbH & Co. KG.

 Dabei setzt das derzeit gut 90 Mann starke Saerbecker Biogasanlagenbau-Team plus 30 internationale Kollegen auf eine modulare Bauweise aus standardisierten Komponenten, die – je nach den Erfordernissen des Kunden – maßgeschneidert designt und aufeinander abgestimmt werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auch die gesamte Gasaufbereitungsfertigung in Containerbauweise sitzt in Saerbeck und wird von hier aus in die Welt verschickt. „Unsere EnviThan-Container made in Saerbeck sind mittlerweile in Deutschland, England, Frankreich, China und Dänemark in Betrieb“, so von Lehmden. Seit der Markteinführung des effizienten Verfahrens zur Aufbereitung von Biomethan in 2012 habe die EnviTec Biogas AG insgesamt über 20 Anlagen geplant und erfolgreich umgesetzt.

Möglich sei diese starke Marktpräsenz auch durch die unternehmenseigene Forschungs- und Entwicklungseinheit, die ebenfalls am Standort Saerbeck angesiedelt ist. Das dreiköpfige Experten-Team arbeitet stetig an der Weiterentwicklung von Technologien beispielsweise zur Steigerung der Gasausbeute von Anlagen, wie auch an der Erforschung alternativer Substrate.

Aktuell punktet EnviTec durch die Entwicklung eines neuartigen Fermenters. „Unser HighGester spart Anlagenbetreibern über zehn Prozent der Inputkosten“, erklärt Jürgen Tenbrink, Vorstand für Forschung und Technik bei EnviTec.

Die Entwicklung des Fermenters wird noch bis Anfang 2018 mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

Ebenso forschungsintensiv ist die Arbeit der beiden Unternehmenstöchter A3 Water Solutions GmbH und der MaxFlow Membran Filtration GmbH, die ebenfalls vom Standort Saerbeck aus agieren.

Beide Technologieunternehmen verfügen über umfangreiches Spezialwissen in der Aufbereitung von Gärresten aus Biogasanlagen sowie der Abwasserreinigungstechnik. Mit EnviClear hat beispielsweise die international tätige A3 ein umweltfreundliches Membranbioreaktor-Verfahren, kurz MBR, zur Reinigung von belastetem Oberflächenwasser für Biogasanlagenbetreiber entwickelt.

Das Verfahren ist im In- und Ausland gefragt: Mit MBR-Klärtechnik versorgte die A3 beispielsweise die deutsche Botschaft in der irakischen Stadt Erbil. Die hier eingesetzten jeweils acht Tonnen schweren Abwasserreinigungscontainer wurden in Saerbeck gebaut und gingen per Lkw auf die etwa zweiwöchige Reise nach Erbil.

Neben den genannten Einheiten sind in Saerbeck außerdem der Fuhrpark, die IT-Abteilung sowie die Marketing-Einheit des Gesamtkonzerns angesiedelt. „Die Bündelung unserer Konzernstruktur entlang der Bereiche Anlagenbau, Eigenbetrieb und Service steuern wir als Holding von Lohne aus und bieten hier allen Einheiten auch Leistungen wie das Controlling, Personalmanagement und Rechtsberatung an“, so von Lehmden.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5129436?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker