Seniorenmesse im Ballenlager
Lange fit und selbstbestimmt leben

Greven -

Die fünfte Seniorenmesse hatte wieder viel zu bieten: Neben den Alexianern, den Maltesern, dem CMS Pflegewohnstift und der Diakonie waren viele weitere Vertreter präsent, um den Senioren entsprechende Unterstützung für den Alltag anzubieten mit dem Ziel, ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben möglich zu machen.

Sonntag, 10.09.2017, 19:30 Uhr aktualisiert: 11.09.2017, 17:45 Uhr
Der Seniorenbeirat hatte die Messe organisiert und rund 30 Aussteller im Ballenlager versammelt.   Irene und Franz Schweer  absolvieren einen Praxistest – und bewiesen, dass sie recht fit sind.
Der Seniorenbeirat hatte die Messe organisiert und rund 30 Aussteller im Ballenlager versammelt.   Irene und Franz Schweer  absolvieren einen Praxistest – und bewiesen, dass sie recht fit sind. Foto: chs

Bürgermeister Peter Vennemeyer muss nur zwei Mal klatschen, und der kleine mobile Rollstuhl faltete sich auf Koffergröße zusammen. Bei dreimaligem Klatschen ist er auf einmal wieder komplett einsatzbereit.

Hightech auf höchstem Niveau wurde am Sonntag bei der fünften Grevener Seniorenmesse geboten – und nicht nur der Erste Bürger Grevens zeigte sich begeistert. Aber: Auf Klatschen reagiert der „Circu Transformer“ nicht wirklich. Isa Said, der Geschäftsführer von Circu, hatte sich einen Gag erlaubt und mit einer kleinen Fernbedienung nachgeholfen. „Das könnte Ihr neues Dienstfahrzeug werden“, schlug Isa Said vor und ließ den Bürgermeister eine Runde durch das Ballenlager drehen. Mit einer Reichweite von 15 Kilometern, einem zulässigen Höchstgewicht von 125 Kilo und einer Geschwindigkeit von sechs Stundenkilometern dürfte diese Neuheit in Sachen Elektromobilität auch für viele Grevener Senioren interessant sein. Sie hat allerdings auch ihren Preis: 3500 Euro.

Neben den Alexianern, den Maltesern, dem CMS Pflegewohnstift und der Diakonie waren viele weitere Vertreter präsent, um den Senioren entsprechende Unterstützung für den Alltag anzubieten mit dem Ziel, ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben möglich zu machen.

Besucher der Messe waren auch aufgefordert, sich vorbeugend fit zu halten. So auch Irene und Franz Schweer, die mit großem Eifer den Alltagstest des Schwimmverbandes NRW ausprobierten. „So können Sie bewegt älter werden“, erklärte Dunja Hinze-König und wies darauf hin, dass im Alter besonders der Bewegung große Bedeutung zukommt. Bei der Praxisübung mussten die Schweers möglichst häufig mit vor der Brust verschränkten Armen von einem Stuhl aufstehen. „Das ist ganz schön anstrengend“, gab Franz Schweer zu. Er absolvierte trotzdem direkt die nächste Übung, das Hantelheben. Beide Schweers bewiesen, dass sie für ihre knapp 80 Jahre sehr fit sind und weit über der Norm liegen. Damit dieses auch so bleibt, dafür sorgten die Informationsstände von TVE Greven, der auf sein Rehabilitationsprogramm aufmerksam machte, und ein Stand der Grevener Bäder.

Die Seniorentanzgruppe in Trägerschaft der Katholischen Frauengemeinschaft führte eine Rumba auf – gut für Körper und Geist. „Wir tanzen Tänze aus aller Welt, vom Squaredance bis hin zum Linedance“, sagte Sigrid Hahnke.

Insgesamt zeigten über 30 Aussteller aus den Bereichen Gesundheit und Wohnen ihre Angebote. Der Seniorenbeirat hatte die Veranstaltung organisiert, Bürgermeister Vennemeyer die Schirmherrschaft übernommen. „Über ein Drittel der Grevenerinnen und Grevener sind über 60 Jahre alt“, sagte der Bürgermeister bei der Begrüßung. „Auch für sie soll in Greven sportlich, sozial und kulturell etwas geboten werden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5139286?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker