Diebe landen mit gestohlenem Zustellerfahrzeug im Kanal
Paketwagen versenkt

Greven -

(Jetzt mit Video) Szenen wie in einem Actionfilm, eine Verfolgungsjagd, die für zwei Jugendliche im Kanal und mit einer Festnahme endet und eine Tat, die auch am Tag noch viele Fragen offen lässt: zwei Heranwachsende haben in der Nacht zum Dienstag ein Paketzustellfahrzeug gestohlen.

Dienstag, 03.10.2017, 12:50 Uhr aktualisiert: 04.10.2017, 10:06 Uhr
Diebe landen mit gestohlenem Zustellerfahrzeug im Kanal: Paketwagen versenkt
Die Feuerwehr musste das Fahrzeug aus dem Dortmund-Ems-Kanal bergen. Foto: Jens Keblat

Es ist etwa 23.20 Uhr am Montagabend (2. Oktober), als zwei Jugendliche an der Friesenstraße in Greven einen Ford Transit, einen Lieferwagen mit der Aufschrift „Servicepartner von DHL“ entwenden. Dazu haben sie eine Scheibe der Fahrertür eingeschlagen.

Doch ihre Tat bleibt nicht unbemerkt: Weil sie den Wagen von einem Privatgrundstück und nicht von einem Firmengelände stehen, wird kurzerhand der eigentliche Fahrer des Wagens auf die Tat aufmerksam und nimmt postwendend die Verfolgung auf. Auch der Inhaber des Transportunternehmens und Halter des Fahrzeugs hilft bei der Suche.

Private Verfolgungsjagd

Die private Verfolgungsjagd wird kurz darauf um die Polizei erweitert. Im Polizeibericht heißt es: „Die Täter flüchteten mit dem Fahrzeug zunächst unerkannt vom Tatort. Fahndungsmaßnahmen der Polizei wurden eingeleitet.“ Mit Blaulicht geht es ein ganzes Stück aus der Emsstadt raus, bis zum Dortmund-Ems-Kanal in Bereich Guntrup.

An zwei Stellen gelingt es den Tätern noch, jeweils zwei der insgesamt vier leeren Rollwagen, die sich im Innern des Wagens befinden, abzuladen, dann überkommt sie offenbar die Panik. Die Jugendlichen steuern den Ford Transit mit Hochdach direkt in den Kanal.

Der mutmaßliche Fahrer des Fahrzeugs kann zunächst entkommen, der Beifahrer kann noch vor Ort vom Eigentümer des Wagens und weiteren Zeugen gestoppt und festgesetzt werden. Zu diesem Zeitpunkt, so die Polizei in ihrem Bericht weiter, habe der Kastenwagen bis zur Windschutzscheibe im Wasser gestanden, die Lichter des Wagens seien von einer nahegelegenen Brücke noch zu sehen gewesen, ebenso wie der anfängliche Fluchtversuch beider Täter.

Während die Freiwillige Feuerwehr mit zahlreichen Kräften den Transit sichert und mit den aufwendigen Bergungsarbeiten beginnt und Wehrführer und Einsatzleiter Matthias Wendker von einer nicht alltäglichen Herausforderung spricht, kann ein 19-jähriger Grevener direkt zur Polizeiwache verbracht werden.

Diebe fahren Paketzustellfahrzeug in den Kanal

1/17
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Ermittlungen dauern an

Während der Schaden an dem Nutzfahrzeug immens ist, vermeldet die Polizei Stunden später: Der heranwachsende Täter wurde „nach seiner vorläufigen Festnahme und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Fahndung nach dem zweiten Täter verlief bislang ergebnislos. Die Ermittlungen dauern an.

Der Transporter wurde durch die Feuerwehr aus dem Kanal geborgen und sichergestellt.“ Für die Dauer der nächtlichen Bergungsarbeiten war der Kanal durch die Wasserschutzpolizei für die Schifffahrt gesperrt. Zu den genauen Hintergründen dieses kuriosen Diebstahls wurde noch nichts bekannt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5197748?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker