Kommentar
Fair geht vor

Die Sportvereine müssen von der Stadt gerecht behandelt werden, meint unser Kommentator.

Montag, 23.10.2017, 16:28 Uhr
Kunstrasen.   
Kunstrasen.    Foto: dpa

Man mag es übertrieben finden, dass der 09-Vorstand jetzt mit großem Geschütz gegen die – scheinbare – Bevorzugung der Grevener und Reckenfelder Sportvereine durch die Stadt schießt. Aber die 09-er haben ihren

Kunstrasen selbst finanziert, die Emsaue und das Sportgelände Wittler Damm sollen von der Stadt gebaut und bezahlt werden. Das sind Fakten mit Auswirkungen – zum Beispiel auf die Höhe der Mitgliedsbeiträge. In Zeiten, in denen Sportvereine um jedes Mitglied kämpfen, ist Fairness besonders wichtig. Darum ist auch das Signal aus dem Rathaus und der Politik richtig: Wer nicht für Investitionen zahlt, zahlt mehr Miete. Ausgeglichen muss es sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5242079?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker