Grundschüler im Verwertungsbetrieb Ahlert
Kleine Umweltdetektive

Greven -

Sie sind Umweltdetektive. Und haben sich mal beim Entsorgungsbetrieb Ahlert umgesehen, wo unsere weggeworfenen Wertstoffe bleiben.

Mittwoch, 22.11.2017, 10:36 Uhr aktualisiert: 22.11.2017, 20:49 Uhr
Schüler der Josefschule begutachten die Pakete von wiederverwertbaren Abfällen auf dem Gelände der Firma Ahlert.
Schüler der Josefschule begutachten die Pakete von wiederverwertbaren Abfällen auf dem Gelände der Firma Ahlert. Foto: Josefschule

Abfälle sind Rohstoffe. Das wissen die Umweltdetektive der St. Josefschule ganz genau. Denn die Unweltdetektive der dritten und vierten Klassen kennen sich gut aus. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Viktoria Vutz und Elisabeth Zitzen haben sie sich im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Unweltdetektive“ mit dem Thema Abfall und Rohstoffe beschäftigt.

Der Höhepunkt der Arbeitsgemeinschaft war ein Besuch des „außerschulischen Lernortes“, des Entsorgungs- und Verwertungsunternehmens Ahlert in Reckenfeld. Dort führte Chef Bernhard Ahlert die Kinder persönlich durch sein Unternehmen und zeigte ihnen, wie gebrauchte Rohstoffe gesammelt und aufbereitet werden.

„So können diese wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden“, erklärte Ahlert laut Mitteilung. Die Rohstoffberge aus unterschiedlichen Stoffen wie Papier, Kunststofffolien, PET-Flaschen oder Bauschutt beeindruckten die Kinder nachhaltig.

„Recycling ist eine gute Sache“, finden die Umweltdetektive der Josefschule. Zurück in der Schule gestalteten die Kinder ein Ausstellungsplakat, um alle Josefschüler zu informieren. Dabei darf natürlich auch die Abfallvermeidung nicht fehlen. In Gruppenarbeit erarbeiteten die Umweltdetektive Tipps zur Abfallvermeidung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5306800?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker