Einzelhandel
Ottenjann: „Viele neue Flächen geschaffen“

Klar, es gibt Leerstände in Greven. Aber viel hat sich auch getan, weiß der Vorsitzende der Grevener Werbegemeinschaft.

Freitag, 19.01.2018, 06:00 Uhr

In Zeiten heftiger Konkurrenz durch das Internet wies Johann-Christoph Ottenjann, Vorsitzender der Grevener Werbegemeinschaft, im Rathaus auf positive Entwicklungen in Greven hin. Teilweise hätten Betriebe durch das Internet Verluste von 20 bis 30 Prozent erlitten. Ein Viertel der Weihnachtsgeschenke seien 2017 über das Internet verkauft worden. Allein Amazon mache in Deutschland acht Milliarden Euro Umsatz.

Im Gegensatz dazu seien in den letzten Jahren (siehe Fotos) im Grevener Innenstadtbereich über 5000 Quadratmeter Gewerbeflächen neu geschaffen worden. Das geht von der Eröffnung mehrere Geschäfte am Niederort bis zur KIK-Erweiterung im vergangenen Jahr.

Das aktualisierte Einzelhandelskonzept zeigt auch zahlreiche Leerstände in der Stadt auf. Hier gibt es aber große Unterschiede.

So erklärte auf Nachfrage dieser Zeitung Architekt Claus Schlüter, der das Rundhaus am Ende der Alten Münsterstraße gebaut hat, man stehe kurz vor der Vermietung der noch leer stehenden 700 Quadratmeter Ladenfläche. Andere leerstehende Geschäftsflächen – etwa an der oberen Marktstraße – haben Zuschnitte, für es schwer wird, geeignete Mieter zu finden. Teilweise besteht dort auch grundsätzlicher Sanierungsbedarf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5436058?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker