Mi., 14.02.2018

Grünkohlorden für Meyersick Er bringt den Menschen die Musik

Im Beisein zahlreicher früherer Ordensträger erhielt Harald Meyersick (vierter von links) den Grünkohlorden der Reckenfelder Karnevalsgesellschaft.

Im Beisein zahlreicher früherer Ordensträger erhielt Harald Meyersick (vierter von links) den Grünkohlorden der Reckenfelder Karnevalsgesellschaft. Foto: Rosemarie Bechtel

Reckenfeld - 

Seit 45 Jahren verleiht die Reckenfelder Karnevalsgesellschaft den Grünkohlorden. In diesem Jahr wurde Harald Meyersick aus Greven für seinen Einsatz, Menschen die Musik nahe zu bringen, ausgezeichnet.

Von Rosemarie Bechtel

Er ist der 44. Grünkohlritter. „Während des Golfkrieges fiel der Karneval um Rosenmontag auch bei uns aus. Somit gab es in diesem Jahr auch keinen Grünkohlritter“, erläuterte Gesellschaftspräsident Thomas Hermes, der am Dienstagabend viele Gesellschaftsabordnungen, Grünkohlordensträger und Ehrenmitglieder begrüßen konnte.

Vor dem Gaumen-schmaus mit leckerem Grünkohl nach überliefertem Traditionsrezept des Deutschen Hauses gab es den Augenschmaus mit dem Solotanz von Annika Weiß, den die Gäste mit lang anhaltendem Applaus honorierten.

Vorjahresordensträger Bernd Hanneken hatte die Aufgabe übernommen, die Laudatio auf seinen Nachfolger zu halten. „Meine Rede habe ich ganz langsam geschrieben, weil ich nicht so schnell lesen kann“, begann er schmunzelnd. „Eines der schönsten Talente ist für mich die Musik. Sie ist nicht nur ein Wort, sie ist als breites Spektrum nicht zu überbieten und sehr vielseitig. Politik trennt – Musik verbindet.“

Humorvoll ging er auf den beruflichen Werdegang des gebürtigen Rheinensers Harald Meyersick ein, der die Musik wohl schon als Embryo mitbekommen hatte und diese später zu seinem Beruf machte. „Mit großem Spaß ging er zu seinem Lehrmeister ,Fiti Hessel‘. Aber als er merkte, dass mit Kirchenmusik keine großen Geschäfte zu machen waren, gründete er mit einigen Kumpels eine Band.“

Inzwischen ist Harald Meyersick mit seiner Musikschule, als Komponist, als Leiter diverser Chöre und Organisator des Grevener Chorfestivals bekannt.

Der Geehrte bedankte sich und gab nach dem Umlegen der Ordenskette zu, dass er bisher keine Ahnung hatte, was es mit diesem Orden auf sich hat. „Ich werde den Orden pflegen und mich dessen als würdig erweisen.“

Glückwünsche gab es von den vorherigen Würdenträgern sowie den Abordnungen der Vereine und auch von Bürgermeister Peter Vennemeyer. Dieser lobte den Ordensträger unter anderem mit Worten von Franz Schubert: „Wer die Musik liebt, kann nie ganz unglücklich sein.“

Dann bedankte er sich bei der Re-Ka-Ge, die so einen tollen Karneval auf die Beine gestellt hatte. Von der einmaligen Leistung der Tanzgruppen Trienen und Tanzgarde, die in diesem Jahr eine gemeinsame Musik- und Tanzshow auf die Bühne brachten, konnten sich die Gäste dann selbst überzeugen.

Fotostrecke: Grünkohl-Orden der Re-Ka-Ge für Harald Meyersick

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524227?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F