Wirtschaftsstatistik
Immer mehr Grevener müssen pendeln

Greven -

Greven hat mehr Ein- und Auspendler. Das hat die Wirtschaftsförderung des Kreises ermittelt.

Dienstag, 20.02.2018, 08:34 Uhr aktualisiert: 20.02.2018, 17:18 Uhr
  Die Zahl der Pendler hat in den vergangenen zwei Jahren erheblich zugenommen.
  Die Zahl der Pendler hat in den vergangenen zwei Jahren erheblich zugenommen.

Greven ist im vergangenen Jahr gewachsen. 400 neue Mitbürger hat Bürgermeister Peter Vennemeyer zum Jahresende verkündet. Die Neuen ziehen auch ihre Spuren auf den Straßen. Die Zahl der Berufspendler aus und nach Greven ist von 2016 auf 2017 ebenfalls jeweils um die 350 Pendler gestiegen.

Ermittelt hat diese Zahlen die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt. Demnach pendelten 360 Menschen mehr als im Vorjahr nach Greven ein. Während im gleichen Zeitraum die Zahl der Auspendler um 351 gestiegen ist.

In diesen Zahlen spiegelt sich die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt wider. Laut Statistik stieg die Zahl der Arbeitskräfte in Greven von 2016 auf 2107 um 521 (von 13882 auf 14403). Gleichzeitig stieg die Zahl der Grevener Bürger, die einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgehen um 514 (von 14428 auf 14942).

Was die Kosten des Pendelns angeht, geht der ADAC bei einem Kleinwagen von 40 Cent pro Kilometer aus (Fixkosten, Versicherung, Amortisation). Für Pkw-Pendler nach Münster (18 Kilometer) wären das rund 14,40 Euro täglich. Das ÖPNV-Ticket kostet im Monat: 125,10 Euro, oder 100,08 Euro im Abo, sowie 86,94 Euro als Job-Ticket.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5536793?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker