Sa., 10.03.2018

Greven Frankenstein im Augustinianum

Schüler-Plakat für die Frankenstein-Aufführung.

Schüler-Plakat für die Frankenstein-Aufführung. Foto: Augustinianum

Greven - 

Frankenstein fasziniert – diese gespaltene Persönlichkeit. Der Literaturkurs des Augustinanums bringt ihn auf die Bühne.

Szenen aus dem täglichen Irrsinn, Geschichten von Angestellten, die durchdrehen, und Abgestellten, denen ein Licht aufgeht. Über einen Zeitraum von fast dreißig Jahren beschäftigte sich Wolfgang Deichsel, dieser „Sonderling unter den deutschen Stückeschreibern“, mit dem Frankenstein-Stoff und seinen möglichen aktuellen Bezügen. Sind Polizisten, Beamte, Fließbandarbeiter und Büroangestellte nicht schon so weit Kunstfiguren wie das Geschöpf des Dr. Frankenstein? Eine Revue der Unmenschlichkeiten. Besser gesagt: der kleinen Unmenschen, der entmenschten Menschen.

Deichsels Szenen machen einen Infratest auf die Frage: Wie menschlich sind wir noch? Und zeigen im tragisch-komischen Zugriff, dass die Verwaltete Welt ihre Spuren hinterlässt. Heute mehr denn je, verspricht das Gymnasium Augustinianum in einer Pressemitteilung.

Der Literaturkurs des Gymnasiums hat sich des skurrilen Szenen-Reigens angenommen und zeigt sein Stück am Dienstag, 13. März, sowie am Donnerstag, 15. März, um jeweils 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5578360?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F