Freilichtbühne bereitet Saisonstart vor
Neue Regeln für den Vorverkauf

Reckenfeld -

Nur all zu oft ist die Freilichtbühne auf vorbestellte Eintrittskarten sitzen geblieben. Deshalb wird jetzt ein neues System eingeführt.

Donnerstag, 05.04.2018, 06:57 Uhr aktualisiert: 06.04.2018, 09:50 Uhr
„Tratsch im Treppenhaus“ wurde auch in diesem Jahr wieder für Lacher sorgen. Wer Karten im Vorverkauf reserviert, muss sie nun binnen 14 Tagen abholen oder sie sich gegen Gebühr zuschicken lassen.
„Tratsch im Treppenhaus“ wurde auch in diesem Jahr wieder für Lacher sorgen. Wer Karten im Vorverkauf reserviert, muss sie nun binnen 14 Tagen abholen oder sie sich gegen Gebühr zuschicken lassen. Foto: Heidrun Riese

Drei Theaterstücke und zusätzlich die „Open-Air-Nacht der Musicals“ – das ist schon für alle Aktiven der Bühne ein enormer Aufwand. Die Sänger proben seit Monaten ebenso wie die Schauspieler für „Der nackte Wahnsinn“ und „Ronja Räubertochter“. Etwas relaxter können es die Akteure von „Tratsch im Treppenhaus“ angehen lassen. Sie brauchen „nur“ ein paar Wiederaufnahmeproben und dann werden die Zuschauer sicherlich wieder ihren Spaß an Tratschtante Meta Boldt haben.

Karten für alle Veranstaltungstermine des diesjährigen Theatersommers kann man ab sofort in der Geschäftsstelle erwerben. „Aber es gibt eine neue Regelung was die Platzreservierungen angeht“, berichtet Petra Niepel. „Wir haben leider die Erfahrung machen müssen, dass reservierte Karten nicht zu den Vorstellungsterminen abgeholt wurden. Wir sagten am Telefon vielen ab, die gerne noch Karten haben wollten, weil wir laut der Vorbuchungen ausverkauft sind. Am Veranstaltungstag blieben dann oft Plätze frei.“

Das brachte auch finanzielle Verluste mit sich. Deshalb gilt jetzt für alle Reservierungen: „Wir legen die Karten 14 Tage zurück. Entweder werden diese dann in der Geschäftsstelle abgeholt, oder wir schicken sie auch gerne zu, sobald der Betrag zuzüglich 2 Euro pro Brief überwiesen wurde“, erklärt die Geschäftsführerin. Nicht pünktlich abgeforderte Karten geben wieder zurück in den Verkauf.

Die neue Regelung trifft bei vielen Bühneninteressenten auf Verständnis. Sie hat auch den Vorteil, dass sich an den Kassen nicht mehr so lange Schlangen bilden. So weiß man im Voraus, wie viele Karten noch da sind und wie viele Kassen besetzt werden müssen.

Mit dem just angelaufenen Vorverkauf ist Petra Niepel zufrieden, es läuft ganz gut an. Wer Karten, etwa zu Muttertag oder einen Geburtstag verschenken möchte, kann auch ein „ganzes Paket“ erwerben. Der Klimbim-Shop und der Grill-und Waffelstand bieten Gutscheine zum Verzehr an, die beim Kauf eines Geschenkgutscheins mit erworben werden können.

► Näheres zum Programm auf www.reckenfeld-freilichtbuehne.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5637846?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker