Ex-Prinz König kann Lärm nicht stoppen
Ein Alarm, der nicht zu stoppen war

Greven -

200 Anrufer bei der Polizei. Aber es dauerte fast zwei Stunden, ehe der Lärm an der Königstraße erstarb.

Freitag, 06.04.2018, 08:00 Uhr aktualisiert: 06.04.2018, 09:57 Uhr
 
 

Der Alarm dauerte von 2.45 bis 4.30 Uhr. Ungefähr die Länge eines Tatort-Krimis. Aber das gellende Geräusch, das in der Nacht zu Donnerstag aus der Steuerberatungsgesellschaft Sickmann, König, Klaholz an der Königstraße drang, hatte keinerlei kriminellen Hintergrund. Dafür einen technischen. „Die Anlage hatte sich aufgehängt“, sagt Johannes König, als Prinz Johannes I. vor kurzem noch im Karnevalstrubel gehärtet.

Etwa 200 Anrufer hätten sich bei der Polizei gemeldet, erfuhr der Steuerberater vor Ort. Normalerweise wird die Alarmanlage mit einem Schlüssel scharf gemacht und ausgestellt. Doch am Donnerstag zeigte der Schlüssel keine Wirkung.

Der lärmgeschädigte König konnte nur noch über eine Sicherheitszentrale den Kundendienst anrufen. Der musste aus Gescher anreisen. Eine Stunde, 60 Kilometer, während in Greven sich manch einer Ohropax wünschte. „Tut uns leid“, sagt König am Abend, „wir schreiben an einer Entschuldigung für die Nachbarn.“

König: „Wir brauchen eine Alarmanlage.“ Einerseits wegen sensibler Daten, andererseits, weil es schon mal einen Einbruch gegeben habe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5640082?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker