Do., 14.06.2018

Public Viewing im Kleinformat Im Kesselhaus soll‘s kochen

Startklar: Die Organisatoren von der Abenteuerkiste freuen sich auf die WM im Kesselhaus.

Startklar: Die Organisatoren von der Abenteuerkiste freuen sich auf die WM im Kesselhaus. Foto: Abenteuerkiste

Greven - 

Klein, aber fein. Statt im Ballenlager gibt es Public Viewing im Kesselhaus.

Von Luca Pals

Etwas kleiner als bisher – aber trotzdem soll es beim Publik Viewing in Greven kochen. Im Ballenlager ist 2018 erst einmal nichts geplant, das Kesselhaus soll dafür zur WM zum Fußball-Tempel werden.

Jan Policnik ist hauptberuflich für Greven Marketing tätig, läuft zum Pressegespräch aber als Vertreter der Abenteuerkiste auf – in Sportklamotten: „Ich komme gerade vom Fußball.“

Max Berghaus – sein Titelfavorit sind die Franzosen – und Christopher Scheibel – der fest an die Deutschen glaubt – komplettieren das Team. Beide leiten zurzeit das Kesselhaus, beide freuen sich schon auf einen Monat voller Fußball.

„Wir wollen eine gemütliche Atmosphäre für Freundeskreise und Familien bieten“, sagt Berghaus.

Das Rudelgucken ist erst mit dem Sommermärchen während der Heim-WM 2006 so richtig in Deutschland modern geworden, Policnik weiß aber: „Schon 2002 gab es gemeinsames Fußballgucken im Ballenlager.“ 2018 ist dies anders. Warum? Policnik: „In der Vorrunde überschneiden sich die deutschen Spiele mit zwei anderen Terminen.“ Kommt die deutsche Mannschaft ins Halbfinale oder gar ins Endspiel am 15. Juli in Moskau, könne man aber über das Fußballgucken im Ballenlager „zumindest nachdenken“.

Bis dahin gibt es Fußball vom Feinsten im Kesselhaus – gleich nebenan. Und dafür haben die Organisatoren so einiges aufgefahren. Scheibel: „Wir haben zwei Leinwände drinnen und zwei Fernseher draußen.“

Laut Berghaus bietet das Kesselhaus etwa 200 Fußball-Verrückten Platz, Einlass ist eine Stunde vor Anpfiff. Zusammen mit Liegestühlen, frisch gezapften Getränken, Stadionwurst vom Grill und einer Torwand zum Warm-up vor dem Spiel bieten sie ein rundes Programm.

Apropos Fußballfieber: Das gleichnamige Grevener Tippspiel gibt es auch dieses Jahr wieder. Es haben sich schon über 200 Fans angemeldet, tippen um acht hochkarätige Preise.

Dazu gibt es auch dieses Jahr einen ganzen Trikotsatz zu gewinnen. Diesen können alle Grevener Jugendmannschaften unter sich ausmachen. Einfach als Mannschaft anmelden, gemeinsam die Spiele tippen. Das gleiche gibt es laut Berghaus auch für Firmen. Den ersten Akt im deutschen Fußballsommer – der am Ende mit der Titelverteidigung enden soll – gibt es bereits am Sonntag. Dann tritt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw gegen die Mexikaner an, Anstoß ist um 17 Uhr – im Kesselhaus geht es um 16 Uhr los.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5816820?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F