Lesungen in der Stadtbibliothek
Leseratten erforschen den Amazonas

Greven -

Es geht wild zu in der Geschichte. An einigen Stellen wird es exotisch, spannend sowieso, und der Bann der Worte fesselt so manchen Zuhörer. Die Zuhörer sind an diesem Morgen die Sechstklässler des Gymnasiums. Die Geschichte: Der erste von vier Teilen der Serie „Survival“. Vorgelesen werden sie von niemand anderem als dem Autor selbst: Andreas Schlüter lud am Donnerstagmorgen zur Lesung in die Stadtbibliothek ein.

Samstag, 07.07.2018, 15:42 Uhr aktualisiert: 09.07.2018, 16:38 Uhr
Viele Fragen haben die Sechstklässler des Gymnasiums an den Buchautor Andreas Schlüter – während der Lesung in der Stadtbibliothek beantwortet er sie alle.
Viele Fragen haben die Sechstklässler des Gymnasiums an den Buchautor Andreas Schlüter – während der Lesung in der Stadtbibliothek beantwortet er sie alle. Foto: Luca Pals

Der Autor, der abwechselnd in Hamburg und auf Mallorca lebt, dort auch seine Werke schreibt, ist für die Stadtbibliothek ein alter Bekannter. Die Verantwortlichen verraten: „Andreas Schlüter war schon einige Male zu Lesungen hier.“ Die Lesungen richten sich – wie an diesem Morgen – an die Gymnasiasten. Für den Autor ist aber auch klar: „Länger als 30 Minten kann sich niemand konzentrieren.“ Deswegen gibt es eine kleine Pause. Zuvor nahm die Geschichte aus dem ersten „Survival“-Teil die Schüler richtig mit. Hauptcharakter der Geschichte ist Maik, der mit Schwester Elli und Bruder Matthäus im Regenwald notlanden und sich durch das dichte Gestrüpp der „Lunge der Erde“ durchkämpfen muss. Zuvor war der Rundflug-Pilot per Herzinfarkt gestorben, liest Schlüter mit kunstvollen Spannungspausen vor – nichts für Grundschulkinder. Umso besser für die Sechstklässler. Die zerbrachen sich schon den Kopf darüber, wie die Geschichte weiter gehen kann. Klar ist: Es gibt vier Bände der „Survival“-Reihe, die im Amazonas spielen.

Klassenlehrerin Anna Decker weiß: „Einige der Schüler schreiben ja auch selber Geschichten.“ Wie diese von Profis geschrieben werden und wie man überhaupt ein beruflicher Schriftsteller wird, erfuhren die Kids auch.

Im Anschluss war noch die Möglichkeit, dem Autor die wichtigsten Fragen zu stellen. Die Schüler fragen dabei erfrischend nach. Von „Was ist ihre lustigste Geschichte?“ über „Schreiben sie in ihren Büchern auch von eigenen Erlebnissen?“ bis hin zu „Wer ist ihr WM-Favorit?“ war da alles dabei.

Die Lesungen für die Sechstklässler entstehen durch eine enge Kooperation zwischen Schule und Bibliothek. Sie werden durch die Volksbank finanziell unterstützt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5882387?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker