Einkommensstatistik
39 804 Euro im Durchschnitt

Greven -

Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes NRW sorgt jetzt dafür, dass wir wissen, was wir alle in einer Stadt rein rechnerisch durchschnittlich verdienen. In Greven liegt dieser Betrag bei 39 804 Euro je Steuerpflichtigem.

Freitag, 06.07.2018, 18:44 Uhr aktualisiert: 06.07.2018, 18:50 Uhr
Schnell mal nachzählen: Zwar haben die Grevener im Jahr 2014 durchschnittlich 39 804 Euro verdient. Aber natürlich ist das auch eine statistische Größe und trifft deshalb bei weitem nicht auf alle zu.
Schnell mal nachzählen: Zwar haben die Grevener im Jahr 2014 durchschnittlich 39 804 Euro verdient. Aber natürlich ist das auch eine statistische Größe und trifft deshalb bei weitem nicht auf alle zu. Foto: dpa

In Zeiten der SocialMedia-Seiten wie Facebook und Co. haben einige Menschen das nicht zu unterdrückende Bedürfnis entwickelt, alles, was sie so erleben, mit ihren Followern zu teilen. Da wird teilweise aber auch vor gar nichts Halt gemacht. Aber ein Mysterium gibt es – trotz Facebook und Co. – immer noch: Die Frage wie viel verdient mein Mitmensch. Denn das ist wohl das bestgehütete Geheimnis eines jeden. Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes NRW sorgt jetzt zumindest dafür, dass wir wissen, was wir alle in einer Stadt rein rechnerisch durchschnittlich verdienen. In Greven liegt dieser Betrag bei 39 804 Euro je Steuerpflichtigem.

Aber damit geht es schon los. Denn ein Steuerpflichtiger ist nicht gleich ein Steuerpflichtiger. „Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass zusammen veranlagte Ehegatten bei dieser Erhebung als ein Steuerpflichtiger gezählt werden“, schreiben die Statistiker dazu.

Na gut, aber immerhin lässt sich doch vergleichen, welche Stadt besonders reiche, und welche besonders arme Einwohner hat – theoretisch. Denn die Sache hat einen Haken. Lebt in einer kleinen Gemeinde ein Millionär, der aber mal so richtig derbe verdient, kann er die Statistik für die Gemeinde ad absurdum führen. Das könnte zum Beispiel auf Altenberge zutreffen. Dort hat – rein rechnerisch – jeder Steuerpflichtiger ein Einkommen von 44 876 Euro. Und das sind mal schlappe 5000 Euro mehr als in Greven.

Trotz allem: Außer Greven (Platz 97) werden nur drei Kommunen aus dem Kreis unter den 100 Städten mit den „reichsten“ Einwohnern geführt: Altenberge auf Platz 24, Laer auf Platz 49 und Tecklenburg auf Platz 68.

Insgesamt verdienten die Grevener 685 150 000 Euro im Jahr 2014 und damit 152 328 000 Euro mehr als vor sieben Jahren. Wie das kommt? Zum einen hat Greven in der Zeit mehr Einwohner zu verzeichnen – 6500 mehr laut Statistik – und zum anderen ist ja vielleicht auch der ein oder andere Millionär, der auch Steuern zahlt, aus einem anderen Ort nach Greven gezogen.

Zum Beispiel aus Emsdetten. Denn die Nachbarstadt ist im NRW-Ranking in den sieben Jahren von Platz 39 auf Platz 136 abgesackt . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5882404?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker