Der rote Leo
Grevens Wehner

Greven -

Der „rote Leo“ hieß mit bürgerlichem Namen Leo Gallien (1919-1988). Verheiratet war er mit Milly geb. Andrees, zwei Töchter gingen aus der Ehe hervor. Er war von Beruf zunächst Färber bei der Fima „Schründer Söhne“, arbeitete später bei der Standortverwaltung der Bundeswehr in Münster, danach war er für die Stadt Greven als Hausmeister für den Sportplatz und die Sporthalle Schöneflieth tätig.

Montag, 16.07.2018, 11:14 Uhr
Leo Gallien, genannt „der rote Leo“.
Leo Gallien, genannt „der rote Leo“. Foto: Christel Lengermann

Leo Gallien war politisch sehr aktiv. So erhielt er auch seinen Spitznamen von seinen Parteifreunden in der SPD. Mitglied des Rates der Stadt Greven für die SPD-Fraktion war er von 1956 bis 1977, Mitglied des Kreistages des ehemaligen Landkreises Münster-Land von 1969 bis 1974 und im selben Zeitraum Mitglied der Versammlung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

Aber er war auch an der SPD-Basis mit viel persönlichem Einsatz tätig. So war er viele Jahre Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Greven, dessen Ehrenvorsitzender er danach wurde. Im Mittelpunkt seines politischen Einsatzes standen immer die „einfachen Leute“ und ihre Probleme. Durch seine Hartnäckigkeit und durch sein politisches Fingerspitzengefühl gelang es ihm immer wieder, auch die politischen Gegner zum Schulterschluss bei der Lösung von anstehenden Problemen zu bekommen.

Aber er konnte auch heftig und giftig werden, wenn er das Gefühl hatte, der politische Gegner wollte seine Argumente nicht akzeptieren. Das brachte ihm den Beinamen „Grevener Wehner“ ein.

Im Alter kümmerte sich Leo Gallien vor allem um die Senioren des SPD-Ortsvereins. Er organisierte für sie Veranstaltungen, gemütliche Nachmittage und Abende, aber auch Ausflüge.

Mit seinem Namen verband man in Greven aber auch seine unermüdlichen Aktivitäten in der DLRG Grevens, deren Mitbegründer und Vorsitzender er viele Jahre war.

Und man ist auch nicht verwundert, dass Leo Gallien im Jahre 1967 Stadtprinz Leo I. war.

Im Jahre 1976 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen für seinen außergewöhnlich umfangreichen persönlichen Einsatz für seine Mitbürgerinnen und Mitbürger.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5910263?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker