So., 19.08.2018

Greven Marotten eines Stars

Greven - 

Ian Anderson ist weltberühmt. Und: Er hat sich Marotten angewöhnt, die hier erzählt werden wollen.

Von Peter Beckmann

► Der Presse wurde vorab mitgeteilt, dass Fotos mit Spiegelreflex-Kameras nur von außerhalb der aufgestellten Pagoden genehmigt seien. Das wurde zwar auch geprüft, konnte aber nicht verhindern, dass doch reichlich Fotos gemacht wurden.

► Zum Auftritt von Jethro Tull musste die Werbung der Sponsoren auf der Bühne entfernt werden.

► Ian Anderson nächtigte in Münster, weil es in Greven kein 4-Sterne-Hotel für ihn gab.

► Der Beatclub musste für Anderson extra ein Wohnmobil anmieten. Denn: Er habe die Angewohnheit, vor einem Auftritt eine Shorts anzuziehen. Und davon dürfe es keine Fotos geben.

► Bedingung für ein Engagement war, dass Tull als erste Gruppe auftritt, damit es nicht zu spät wird.

► Eine weitere Bedingung war, dass der Beatclub eine schwere, nicht verrückbare Garderobe zur Verfügung stellt, damit Anderson da seine Wertsachen unterbringen kann.

► Ist Anderson nicht auf Tour, gehe er um 19 Uhr zu Bett und schlafe bis sechs Uhr morgens, verriet er in einem Interview.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5985159?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F