Fr., 24.08.2018

Tatjana und Lotta Krane Mutter und Tochter auch auf der Bühne

Tatjana (rechts) und Lotta Krane: Die beiden sind nicht nur im wirklichen Leben Mutter und Tochter. Auch auf der Bühne spielt Mutter Tatjana in der Rolle der Lovis – Ronjas Mutter..

Tatjana (rechts) und Lotta Krane: Die beiden sind nicht nur im wirklichen Leben Mutter und Tochter. Auch auf der Bühne spielt Mutter Tatjana in der Rolle der Lovis – Ronjas Mutter.. Foto: Rosi Bechtel

Reckenfeld - 

Nicht nur im wahren Leben, sondern auch auf der Bühne der Freilichtbühne beim Stück „Ronja Räubertochter sind Tatjana und Lotta Krane Tochter und Mutter. Und das passierte rein zufällig

Von Rosemarie Bechtel

Ist der Mensch, der auf der Bühne steht, im Alltag auch so, wie er sich in der jeweiligen Rolle präsentiert? Was machen die Darsteller im wahren Leben? In einer Serie berichtet unsere Zeitung über jene Menschen, die in dieser Saison Rollen an der Freilichtbühne übernehmen.

Heute: Tajana Krane, die in der Inszenierung von „Ronja Räubertochter“ die Rolle der Lovis (Mutter von Ronja) spielt.

Es ist purer Zufall, dass Tatjana und Lotta Krane in ihren Rollen auf der Bühne auch Mutter und Tochter spielen. Mutter Tatjana ist in der Rolle der Lovis Ronjas Mutter. „Das ist schon eine Besonderheit und ziemlich witzig, dass ich auf auch in der Rolle Lottas Mutter spiele. Sie ist eine der beiden Ronja-Darstellerinnen. Alle Frauen mussten beim Casting die gleiche Szene vorspielen und ich wurde eben als Lovis, also Ronjas Mutter, ausgewählt“, erzählt Tatjana Krane.

Ihre Rolle sagt ihr sehr zu. „Lovis ist die Frau des Räuberhauptmanns Mattis. Und die bringt nicht nur ihrem Mann, sondern auch die Räuber in die richtige Spur. Letztendlich führe ich als Lovis das Kommando“.

Theatererfahrung bringt die Diplom-Pädagogin, die im Jugendamt arbeitet, schon aus Kinder- und Jugendjahren mit. „Damals spielte ich in Münster in verschiedenen Gruppen Theater. Ich habe große Freude am Theaterspiel.“

Ins Theater geht sie auch gerne, schaut sich dort „alles quer Beet an“, aber „besonders gerne mag ich moderne Autoren und Inszenierungen“. Lesen und spazieren gehen sind weitere Hobbys und ein Ausgleich zum Beruf.

In einem Kinderstück mitzuwirken heißt auch immer, dass man auch vor- und nachmittags innerhalb der Woche auf der Bühne stehen muss. Ist das problematisch, wenn man berufstätig ist? „Nein, wenn man wie ich eine Doppelbesetzung hat, kriegt man das gut hin. Für zwei der Vormittagsvorstellungen habe ich mir frei genommen“.

Für das gemeinsame Hobby mit der Tochter, über die sie zur Freilichtbühne kam, macht die 42-Jährige das gerne. „Theater ist etwas, das man mit Freude macht“, sagt die Darstellerin. Und dass sie als Lovis die Männer im Griff hat, gefällt ihr an der Rolle besonders gut.

 



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5994645?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F