So., 02.09.2018

„Unsere Welt ist bunt“ auf dem Reckenfelder Marktplatz Ein Fest der Begegnung

Ein Tag der Begegnung: Diese internationale Tanzgruppe beschränkte sich nicht auf die Bühne, sondern ging auf die Besucher zu, was diese wiederum freudig aufnahmen.

Ein Tag der Begegnung: Diese internationale Tanzgruppe beschränkte sich nicht auf die Bühne, sondern ging auf die Besucher zu, was diese wiederum freudig aufnahmen. Foto: Rosemarie Bechtel

Reckenfeld - 

„Unsere Welt ist bunt“, so hieß das multikulturelle Event, das am Samstag Scharen von Menschen auf dem Reckenfelder Dorfplatz zusammenführt. Am Ende des Tages strahlten die Organisatoren Ilja Kryszat und Jürgen Otto um die Wette.

Von Rosemarie Bechtel

Wie kann man die Vielfalt der Welt besser präsentieren als mit einem Fest, bei dem die Menschen unterschiedlicher Nationen aufeinander zugehen und ins Gespräch kommen. „Unsere Welt ist bunt“, so hieß das multikulturelle Event, das am Samstag Scharen von Menschen auf dem Reckenfelder Dorfplatz zusammenführt. Am Ende des Tages strahlten die Organisatoren Ilja Kryszat und Jürgen Otto um die Wette, auch wenn sie geschafft waren. „Es war einfach überwältigend“, sind sie sich einig. „Ich war oft gerührt, vor allem als die drei Frauen aus Eritrea auf der Bühne ihren Tanz zeigten. Ich kenne die Lebensgeschichte der Frauen, weiß was sie hinter sich haben und freue mich, wie sich alle hier einbringen“, sagt Kryszat.

Die Lebensgeschichten einiger Flüchtlinge konnte man sich in der Jurte anschauen. „Dass diese Frauen und auch die andere kulturell gemischte Tanzgruppe auf die Bühne gehen, zeigt mir, wie viel Mut alle aufgebracht haben.“

Fotostrecke: Reckenfeld feiert: „Unsere Welt ist bunt“

Mutig fand sie auch die Männer und Frauen, die zum Teil trotz geringer Deutschkenntnisse Spezialitäten aus ihrer Heimat darboten. „Futtern sie sich durch“, warb Moderator Erwin Reichhardt – und das taten die Besucher auch. Die Tische bogen sich unter all den Leckereien und immer wieder wurde frisch nachgeliefert.

Mit vielen Informationen und Humor führte Reichhardt durch das abwechslungsreiche Programm. Auch als Auktionator bei der Versteigerung einer von Roswitha Sebastian gespendeten Patchworkdecke bewies er sein Verkaufstalent.

Bei der Eröffnungsrede ahnte die Bürgermeisterstellvertreterin Christa Waschkowitz-Biggeleben schon: „Ich glaube, dies wird ein unvergesslicher Tag. Tanz, Essen und Trinken international und ein tolles Kreativangebot rundherum. Danke an die Organisatoren und die Mitwirkenden, die dieses Fest auf die Beine gestellt haben.“

Wie recht sie hatte: Auf der Bühne konnte man ganz junge und auch ältere Akteure erleben. Die evangelischen Kinderchöre („Was würdest du tun, wenn Du allein bist und alles zurücklässt“) brachten die Situation der Flüchtlinge auf den Punkt und rührten einige zu Tränen. Gemeinsam mit den „Scales“ sangen sie unter dem Dirigat von Uta Rodenberg über die Menschenrechte. Beide Chöre heimsten langanhaltenden Applaus ein. Auch die Blockflötengruppe und die Seniorengruppe „Reckenfelder Lerchen“ unter der Leitung von Jako Alkarech sowie der russische Chor „Harmonie“ begeisterten. Der SCR stellte den Karatesport vor.

Für große Begeisterung sorgten nicht nur die orientalischen Tänzerinnen der Tanzbühne Greven. Die multikulturell gemischte Tanzgruppe unter der Leitung von Bettina Drexel führte Menschen zusammen. „Alle hatten bei den Proben viel Spaß“, so Bettina Drexel. Sitarspieler Jacques Platenkamp ließ außergewöhnliche Töne erklingen und beantworte viele Fragen zu dem Instrument. Farah Romero aus Emsdetten begeisterte mit Flamencotänzen.

Flaggenfarben aus aller Welt wurden am Kreativstand von Karlheinz Köpfer mit Begeisterung gebastelt. Schminkstand und Riesenrutsche waren dauernd dicht umlagert.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6019219?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F