Mi., 05.09.2018

Grevener in Velen Heimatverein trifft Heimatverein

Eine große Abordnung aus Greven nahm die Einladung des befreundeten Heimatvereins an und stattete der Stadt Velen einen Besuch ab.

Eine große Abordnung aus Greven nahm die Einladung des befreundeten Heimatvereins an und stattete der Stadt Velen einen Besuch ab. Foto: HV

Greven - 

Am vergangenen Sonntag war der Heimatverein Greven erneut mit einer großen Abordnung auf Reisen. Die gemeinsame Fahrt in mehreren Kleinbussen führte die Teilnehmer zum Heimatverein Velen im Landkreis Borken. Die Grevener lösten damit die Einladung des dortigen Heimatvereins ein.

Die Gastgeber empfingen die Reisegruppe mit offenen Armen und wartete mit einem umfangreichen und ausgeklügelten Besuchs- und Führungsprogramm auf. Nach der Begrüßung im Heimathaus des Velener Vereins durch dessen Vorstand unter Leitung des Vorsitzenden Franz-Josef Messing, wurden die Grevener Besucher direkt zur historischen Sägemühle Gut Roß geführt. In der historischen Sägemühle, die durch Wasserkraft betrieben wird, wurde das Sägen von Holzbrettern vorgeführt. Die Besuchergruppe zeigte sich erstaunt über die noch immer hohe Funktionalität der Museumsmühle.

Anschließend erfolgte ein Besuch des Velener Wasserschlosses, das sich im Zentrum der Stadt, die rund 13 000 Einwohner zählt, befindet. Bei der Führung durch das Schloss und die weitläufige und gut gepflegte Schlossanlage erfuhren die Grevener Besucher vom ehemaligen Bürgermeister der Stadt Velen, dass sich das Schloss als eines von wenigen im Münsterland noch immer im Besitz der ehemaligen Adelsfamilie befindet. Die Geschichte des Schlosses wurde ebenso thematisiert wie auch die politischen Ambitionen des Adelsgeschlechts in den vergangenen Jahrhunderten. Ein Besuch der Orangerie im Schlosspark rundete die sehr interessante Führung ab.

Nachdem die Reisegruppe in das Heimathaus zurückkehrte, wartete dort bereits die reichlich gedeckte Kaffeetafel auf. Der Heimatverein Velen bewies auch hier, dass Velen ebenfalls kulinarisch Besonderes zu bieten hat. So wurde der ortstypische Kuchen namens „Plodden“ verköstigt. Die köstlichen Tortenstücke sind eine Erfindung eines ortsansässigen Konditors. Der Name leitet sich wiederum von einer ortstypischen Bezeichnung der Lumpensammler ab, die ehemals in einem Velener Ortsteil umherstreiften.

Das gemeinsame Kaffeetrinken der Heimatvereine wurde auch zum Erfahrungsaustausch genutzt. So nahm der Heimatverein Greven viele neue Eindrücke und ein ganzes Bündel neuer Anregungen mit auf den Heimweg. Vor der Abfahrt ließ es sich der Vorsitzende des Heimatvereins Greven, Herbert Runde, jedoch nicht nehmen, den Heimatverein Velen ebenfalls zu einem Besuch in Greven einzuladen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6026878?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F