Do., 06.09.2018

„Unsere Welt ist bunt“: Ausstellung und Nachtreffen Viele Eindrücke und üppiger Erlös

Ilja Kryszat sagt: „Wir haben das nicht nur gemacht zum Spaß und Vergnügen. Es sollte schon mehr dabei rumkommen.“ Etliche der Hoffnungen, die die Akteure vorher notiert hatten, haben sich erfüllt, unter anderem Dialog, Begegnung, Verständnis füreinander, Kennenlernen anderer Kulturen und mehr.

Ilja Kryszat sagt: „Wir haben das nicht nur gemacht zum Spaß und Vergnügen. Es sollte schon mehr dabei rumkommen.“ Etliche der Hoffnungen, die die Akteure vorher notiert hatten, haben sich erfüllt, unter anderem Dialog, Begegnung, Verständnis füreinander, Kennenlernen anderer Kulturen und mehr. Foto: Oliver Hengst

Reckenfeld - 

„Unsere Welt ist bunt“ – das war ein eindrucksvolles Fest der Begegnung. Was bleibt, sind vielfältige Eindrücke – und obendrein blieb auch eine hübsche Summe über.

Von Oliver Hengst

„Viel mehr, als wir erwartet hatten“, sagt Mitorganisatorin Ilja Kryszat zum Erlös, der sich aus vielfältigen Verkäufen speist: Speisen, Taschen, Schals, Tombolalose, Kaffee und Kuchen, Rezeptbücher, Geschichtensammlungen (letzteres im Übrigen noch bei Ilja Kryszat erhältlich).

Ein großer Teil des Geldes soll in ein theaterpädagogisches Projekt mit Tabea Niepel von der Freilichtbühne fließen. In diesem Rahmen sollen mit Geflüchteten kleine Video erstellt werden, die Alltagsszenen zeigen: in der Apotheke, im Geschäft, an der Bushaltestelle. Die Darsteller können ihr Mitwirken nutzen, um ihre Kenntnisse der deutschen Sprache zu verbessern – und die Videos, die dabei entstehen, können wiederum in der Sprachförderung der Flüchtlingshilfe eingesetzt werden. Denkbar ist, dass am Ende eine Art Schauspiel zur Aufführung kommt. Näheres soll der Verlauf des Projektes zeigen.

Über die Verwendung des restlichen Erlöses soll bei einem Abend für alle Helfer und Engagierten gesprochen werden. Dieser findet am Freitag, 2. November, ab 18 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum statt. Das Nachtreffen ist ausdrücklich als Dankeschön-Abend konzipiert, bei dem es sich alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, gut gehen lassen sollen. Auch die Videos, die beim Fest in der Jurte (Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte) zu sehen war, werden an diesem Abend gezeigt. Für eine bessere Planung bittet Ilja Kryszat ( ✆ 02575 / 970333) um Rückmeldung, wer teilnimmt.

Apropos Jurte (errichtet von den Josefspfadfindern): Die dort ausgestellten Beiträge des Kunst- und Kreativwettbewerbes werden voraussichtlich ab Ende dieser Woche im Evangelischen Gemeindezentrum ausgestellt – genau wie die große Weltkarte, die ebenfalls in der Jurte zu sehen war. „Es wäre schade, wenn wir diese Werke direkt wieder zurückgeben würden“, sagt Kryszat. Sie habe daher mit allen Wettbewerbsteilnehmern Kontakt aufgenommen und sich das Okay eingeholt, die Werke noch eine Weile ausstellen zu dürfen. „Alle waren einverstanden und haben gesagt: Es ist wichtig, dass wir das nochmals zeigen.“

Wichtig wäre auch, noch mal in die Brieftasche nachzuschauen. Schlummert dort eventuell noch ein Tombola-Los? Einige Gewinne (darunter zwei der drei Gutscheine für Rundflüge über Reckenfeld) sind immer noch nicht abgeholt worden. Wer eines dieser Lose hat, sollte sich bei Ilja Kryszat melden: orange 463, grün 159, orange 302, orange 275, orange 391 (ohne Gewähr).

Die Erfahrungen des Festes „Unsere Welt ist bunt“ sollen auch in die nächsten Ausgaben des „Cafés der Begegnung“ einfließen. Das nächste Treffen findet am Montag, 24. September, ab 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt.

Die Videos, in denen Flüchtlinge von ihrem Leben und ihrer Flucht berichten, sollen den Teilnehmern Gelegenheit bieten, sich mit einzelnen Ländern und der dortigen Situation auseinanderzusetzen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6028899?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F