Mi., 05.09.2018

Festprogramm am Cityfestwochenende mit offiziellen Termine und unterhaltsamen Events Vielfalt zeigt: Die Freundschaft lebt

Viele Hände, schnelles Ende? Ganz im Gegenteil: Weil viele unterschiedliche Akteure beteiligt sind, fällt das Programm der Festwoche besonders üppig und vielfältig aus.

Viele Hände, schnelles Ende? Ganz im Gegenteil: Weil viele unterschiedliche Akteure beteiligt sind, fällt das Programm der Festwoche besonders üppig und vielfältig aus. Foto: Oliver Hengst

Greven - 

Ein Jahr Vorarbeit soll sich nun auszahlen: Zum Partnerschaftsjubiläum der Städte Greven und Montargis erwartet die Grevener und jene rund 130 Gäste, die aus der französischen Partnerstadt erwartet werden, ein üppiges Programm.

Von Oliver Hengst

Viele Akteure sind eingebunden. Für Dirk Pomplun, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, zeigt das: „Wir haben eine sehr rege Partnerschaft. Für die Festwoche hatten wir viele Ideen – und diese werden nun mit Leben gefüllt.“ Vor einigen Jahren sei die Städtepartnerschaft infolge eines Generationswechsels nochmals intensiviert worden, das Ergebnis sei (auch) eine große Vielfalt an Angeboten im Rahmen der Festwoche, mit der das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen Greven und Montargis (gut 100 Kilometer von Paris entfernt) gefeiert wird.

Ein Grundpfeiler, so Pomplun, sei der Schüleraustausch. „Der Austausch ist eine Konstante, die jedes Jahr 50 junge Menschen pro Richtung in Bewegung bringt, in Summe also 100“, sagt Dr. Volker Krobisch, Leiter des Gymnasiums. Für Schüler gibt es in der Festwoche Nachmittags-Kino im Ballenlager.

Abends findet dort Kino-Programm für alle statt, auch Chansons-Abende bieten die Gelegenheit, sich auf das große Festwochenende einzustimmen.

Dieses nimmt am Freitag, 14. September, ihren offiziellen Auftakt mit einem Willkommens-Event im Niederort. Dort werden die französischen Gäste und die Grevener Radsportler, die aus Montargis zurückerwartet werden, begrüßt. Eine abendliche Kennenlernparty beschließt den Tag.

Am Samstag und Sonntag sind zahlreiche weitere Aktivitäten in das Cityfest eingebunden – die Verzahnung vielen Menschen die Gelegenheit bieten, sich einen Eindruck vom Austausch zu verschaffen. Neben offiziellen Terminen (unter anderem: Einweihung Montargis-Platz) dürfte das Weinfest mit Kochevent viele Besucher anlocken. Hier treten Robin Zurbrüggen und Multitalent Jean-René Coquelin gegeneinander an. Eine Jury bewertet die Ergebnisse der Herd-Helden. „Ich werde für Deutschland die Fahne hochhalten“, verspricht Zurbrüggen.

Am Beach findet am Cityfest-Samstag ein „Spiel ohne Grenzen“ mit internationalen Teams statt. Dort richtet das THW auch ein „Freundschaftsdorf“ ein.

Kein Fest ohne Festschrift: Hans-Dieter Bez hat in den Archiven gesucht und viele interessante Dinge gefunden. Das Ergebnis soll in diesen Tagen erscheinen.

Prof. Jan Cejka hat acht Künstler aus Montargis für eine Ausstellung gewinnen können. Ihre Werke werden im Rathaus zu sehen sein. „Das sind ganz neue Kontakte, die es vorher nicht gab“, freut er sich. Viele Künstler besuchten Greven zum ersten Mal.

Den Abschluss des offiziellen Programms bildet ein Konzert der Musikschulen Greven und Montargis am Sonntagabend. Klassik, Tango, Bläser- und Flötenensembles, Big-Band-Sound und Chorgesang: Für Vielfalt ist auch hier gesorgt.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6028901?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F