Interview

Dre Fragen an Anne Huster

Sonntag, 30.09.2018, 16:12 Uhr
Anne Huster mit Kurator Pons Beuning.
Anne Huster mit Kurator Pons Beuning. Foto: Günter Benning

Aus welchem Material sind die Fische, die sie hier ausstellen?

Anne Huster, Künstlerin: Das ist unbearbeiteter Naturstein, Braunschiefer aus Frankreich. Der Kopf und der Schwanz sind aus handgeformter und heiß gebrannter Keramik, wetterfest und frostfest.

Obwohl Sie in den Baumbergen wohnen, haben Sie keinen Sandstein genommen?

Huster: Der ist zu weich, der hält die Jahrhunderte, die meine Skulptur hier stehen soll, nicht aus.

Ein Biologie-Experte wendete ja ein, Ihre „Orkas“ seien keine Wale, sondern stammen aus der Familie der Thunnus. Stört Sie das?

Huster: Aus dieser Diskussion halte ich mich mal ganz raus. Für mich waren das immer Orkas. Für mich hat das überhaupt nichts mit der rein biologischen Benennung zu tun. Für mich sind das Orkas, egal ob der Schwanz waagerecht, senkrecht oder kreuz und quer ist. Das bleiben Orkas, egal was die Biologie sagt. Übrigens, in Wirklichkeit sind es Steinfische. bn

Titel

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6089091?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker