Claus Kuhlmann nimmt an Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ teil
Roastbeef und Carpaccio statt Fischstäbchen

Greven -

Im Moment stehen Schnitzel, Fischstäbchen und Nudeln mit Bolognese auf dem Menüplan, sagt Claus Kuhlmann. Im Moment ist er auf Ameland, bekocht 09-Kids, die dort ein Fußball-Ferien-Camp verbringen. Doch Claus Kuhlmann kann auch anders: ausgefeilt und raffiniert – zu sehen diese Woche im Fernsehen. Er ist einer von fünf Teilnehmern, die in der Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ gegeneinander antreten.

Montag, 15.10.2018, 18:16 Uhr aktualisiert: 15.10.2018, 18:20 Uhr
Aktuell kocht „Kuhli“ (links) für die 09-Kids im Fußball-Camp auf Ameland. Zur Küchencrew gehören ferner Frank Blom, Mechthild Wiethölter und Tina Drewes (von links).
Aktuell kocht „Kuhli“ (links) für die 09-Kids im Fußball-Camp auf Ameland. Zur Küchencrew gehören ferner Frank Blom, Mechthild Wiethölter und Tina Drewes (von links). Foto: Jens Kurney

Er ist am Freitag dran. Im Trailer zur Sendung verspricht der Sender, dass sich die Teilnehmer von Montag bis Freitag einmal um die Welt kochen. „Ich zum Abschluss am deutschen Grill“, sagt Kuhlmann lachend. Er tischte Carpaccio aus roter und gelber Beete mit Ziegenkäse auf, ließ Roastbeef vom Grill und Espresso-Steak aus der Pfanne mit Zucchini-Törtchen folgen und rundete das Menü mit Tiramisu mit Himbeer-Frozen-Joghurt ab. Das perfekte Dinner? „Es hat glaube ich ganz gut geschmeckt. Einer hat mir eine 10 gegeben, es kann also nicht ganz schlecht gewesen sein. Ich selbst hätte mir 8,5 bis 9 Punkte gegeben.“

Mehr darf er vor der Ausstrahlung natürlich nicht verraten. Am Freitag erfahren die Zuschauer, wer den Wochensieg errungen hat. Bis dahin schaut Kuhlmann auf Ameland jede Folge. Bis auf den Trailer hat er selbst noch nichts gesehen, ist gespannt auf das filmische Ergebnis. „Es ist schon spannend“, sagt er. Was das Filmteam aus den Aufnahmen gemacht, wie sie zusammengeschnitten und vertont wurden – alles offen. Die Teilnahme an dem Format ist ein großes Abenteuer.

„Ich habe mir eine App heruntergeladen. Damit nehme ich die Folgen auf und schau sie mir dann später am Abend an.“ Denn die Sendung wird täglich um 19 Uhr ausgestrahlt – im Fußballcamp steht um diese Zeit das Abendessen an. An Fernsehschauen ist dann nicht zu denken. Also holt er es später nach.

Seit zehn Jahren kocht er für die Ameland-Kids (und natürlich auch für die Betreuer). Und das, obwohl er kein gelernter Koch ist. „Das ist erblich bedingt. Meine Mutter hat gern und viel gekocht.“ Bei ihr habe er sich manches abgeschaut und sich vom Küchen-Virus infizieren lassen. „Ich koche gern – und leider esse ich auch gerne“, sagt er schmunzelnd. Auf Ameland bildet er seit vielen Jahren ein Team mit Mechthild („Mette“) Wiethölter. Sie ist ausgebildete Köchin, Kuhlmann, den sie nun nur noch „TV-Koch Kuhli“ nennen, sieht sich selbst eher in der Rolle des Organisators. In diesem Jahr helfen als wertvolle „Smutjes“ Tina Drewes und einige Tage auch 09-Vorstand Frank Blom, der dann von 09-Cheftrainer Andreas „Musi“ Sommer abgelöst wird.

Erst bekocht Kuhlmann die jüngeren Jahrgänge, in der zweiten Woche dann die älteren. Zwei Wochen Urlaub gehen dafür drauf. Für den Hygienetechniker, der beruflich in Krankenhäusern unterwegs ist, bislang kein Problem. Doch irgendwann, sagt er, „muss es auch mal reichen. Dann müssen auch mal andere übernehmen“. Die 09-Kids werden das nicht gerne hören . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6124926?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker