Grevener Landwirte präsentieren sich beim Martinusmarkt
Klumpen, Gänse und ganz viel Holz

Greven -

Der Martinus-Markt feierte am 8. November 1998 Premiere – und ist gut gealtert. Davon können sich die Besucher bei der 21. Auflage am Sonntag, 4. November, überzeugen.

Donnerstag, 25.10.2018, 23:24 Uhr aktualisiert: 25.10.2018, 23:30 Uhr
Die Organisatoren des Martinusmarktes – von Greven Marketing über GWG bis hin zum Hollandmarkt und landwirtschaftlichen Ortsverein – freuen sich auf den 4. November.
Die Organisatoren des Martinusmarktes – von Greven Marketing über GWG bis hin zum Hollandmarkt und landwirtschaftlichen Ortsverein – freuen sich auf den 4. November. Foto: Jan-Philipp Jenke

Vor 20 Jahren löste Gerhard Schröder Helmut Kohl als Bundeskanzler ab, die Affäre um Bill Clinton und Monica Lewinsky beherrschte die Schlagzeilen, und die D-Mark feierte ihren 50. Geburtstag. Letztere gibt es schon lange nicht mehr. Anders als den Martinusmarkt. Denn das Grevener Stadtfest feierte am 8. November 1998 Premiere – und ist gut gealtert. Davon können sich die Besucher bei der 21. Auflage am Sonntag, 4. November, überzeugen.

Arg gebeutelt wurden in diesem Jahr die Landwirte – Hitzesommer und langanhaltende Trockenheit. Der landwirtschaftliche Ortsverein nutzt den Martinusmarkt, um sich im Niederort zu präsentieren. „Wir wollen ins Gespräch kommen“, sagt deren Vorsitzender Matthias Langkamp.

Einen Schwerpunkt gibt es in diesem Jahr auch: das Thema Holz. Dabei arbeiten die Landwirte eng mit der Forstbetriebsgemeinschaft zusammen. Motorsägenkünstler Edgar Pehle aus Mettingen lässt eine Skulptur aus einem Holzstamm entstehen. Passend zum Martinusmarkt eine Gans, verrät Matthias Langkamp. Die Besucher können dem Künstler über die Schultern schauen und haben am Ende des Tages die Möglichkeit, die Skulptur zu gewinnen, ebenso wie andere Preise. Die Teilnahme an der Verlosung kostet zwei Euro. Der Erlös aus dem Gewinnspiel sowie aller weiteren Aktionen im Niederort geht an die Initiative „Karneval mit Herz“, bei der Menschen mit Handicap am Grevener Karnevalsumzug teilnehmen. „Und das kostet Geld“, erklärt Matthias Langkamp und betont, dass man schon positive Rückmeldungen ob dieser Wahl bekommen habe.

Außerdem sind Forstmaschinen wie ein Holzspalter im Niederort ausgestellt. Die „Rollende Waldschule“ ist dabei. Die Rassegeflügelzüchter bauen eine Voliere auf. Gertrud Drews ist mit ihren Alpakas da und gibt Infos zu den Tieren und den Produkten. Kinder können in einer großen Mulde mit Hackschnitzeln nach Gegenständen wühlen und kleine Preise gewinnen. Gänsegatter, Strohburg und Gansversteigerung sind laut Matthias Langkamp gesetzt und nicht wegzudenken.

Die Landfrauen sorgen mit männlicher Unterstützung für das leibliche Wohl mit Struwen, Schwein an Spieß und mehr.

Ein weiteres Highlight ist beim Martinusmarkt der Hollandmarkt an der Rathausstraße, bei dem über 30 Aussteller sowie eine niederländische Blaskapelle für holländisches Flair sorgen.

Selbstverständlich freuen sich auch die Einzelhändler auf diesen Termin, sagt Johann-Christoph Ottenjann, Vorsitzender der Grevener Werbegemeinschaft. Sie öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6144543?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker