Schadstelle ausgebessert
Walgenbachhalle wieder nutzbar

Reckenfeld -

Der Schaden schien harmlos zu sein, nur oberflächlich. Doch Wasser sucht sich seinen Weg. So war es auch vor zwei Jahren in der Walgenbachhalle, als in den Sommerferien (und daher zunächst unbemerkt) ein Wasserschaden auftrat.

Mittwoch, 07.11.2018, 19:07 Uhr aktualisiert: 07.11.2018, 19:10 Uhr
Die Teilsperrung der Halle ist passé, eine Fachfirma hat den Schaden am Unterboden behoben.
Die Teilsperrung der Halle ist passé, eine Fachfirma hat den Schaden am Unterboden behoben. Foto: rbö

Ein festsitzender Ball hatte den Ablauf des Regenwassers blockiert, das Nass war nicht durchs Regenrohr in die Kanalisation abgeleitet worden, sondern (zumindest teilweise) in die Halle gelaufen und dort hinter die Fußleisten gekrochen – und offenbar auch in die Unterkonstruktion des Bodens. Da dieses tiefgehende Eindringen jedoch nicht bemerkt worden war, konnte das Wasser zwei Jahre lang ungestört im Untergrund „arbeiten“.

Das führte dazu, dass der Boden nun zum Teil nicht mehr tragfähig war. Eine Überprüfung sollte klären: Dringt das Wasser dauerhaft ein oder handelt es sich um ein einmaliges Problem? Die aus Sicht der Stadt und der Nutzer erfreuliche Botschaft: Es ist ein temporäres Problem. Am Dienstag rückte eine Fachfirma an, die sich die Sache ansah und auch direkt zur Tat schritt. „Die Firma ersetzt die Schadstelle im Boden“, erklärte Wolfgang Jung von der städtischen Pressestelle. Das sollte so fix gehen, dass die Halle ab Mittwoch wieder für Vereine nutzbar sein sollte.

Der Schulsport war von der Teil-Sperrung nicht betroffen, mit der Schule habe man vereinbart, dass nur der intakte Teil der Halle genutzt wird. Eine Regelung, die aus Sicherheitsgründen nicht auf den Vereinssport angewendet werden konnte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6173371?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker