Mi., 14.11.2018

Greven Für bezahlbares Wohnen gearbeitet

Dr. Hannes Zapf (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau) überreichte den Walther-Mann-Preis an Dr. Hans Georg Leuck (von links).

Dr. Hannes Zapf (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau) überreichte den Walther-Mann-Preis an Dr. Hans Georg Leuck (von links). Foto: BMO

Greven - 

Dr. Hans Georg Leuck (67), Geschäftsführer der Baustoffwerke Münster-Osnabrück mit einem Kalksandstein-Werk in Greven sowie weiteren Orten der Region, ist mit dem Walther-Mann-Preis ausgezeichnet worden. Er ist nach Prof. Walther Mann (1931 – 2009) benannt, der europaweit als „wissenschaftlicher Pionier des Mauerwerkbaus“ gilt.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre an bedeutende Branchenvertreter verliehen, die sich um den Massivbau mit Mauerwerk verdient gemacht haben.

Leuck wird mit dem Preis dafür geehrt, dass er sich 14 Jahre lang ehrenamtlich als Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM) für das bezahlbare und gute Wohnen in Deutschland stark gemacht hat.

„Er hat schon weit vor der akuten Wohnungskrise als Netzwerker neue Strukturen in der Bundeshauptstadt mit geschaffen“, sagte Dr. Hannes Zapf, Vorsitzender der DGfM: „Dr. Leuck hat dabei Interessen der Bau- und Immobilienbranche, der Architekten und Planer gebündelt und so die Kraft neuer Netzwerke genutzt, um dem Thema Wohnungsbau den Platz zu verschaffen, den es in Deutschland verdient hat.“

Leuck stammt gebürtig aus dem Saarland und studierte Betriebswirtschaft an der Universität Saarbrücken.

Nach seiner Promotion an der Universität Trier wechselte er in die Kalksandsteinindustrie. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6189037?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F