Bald Premiere des plattdeutschen Theaterstücks
Pensionsverkauf und Trubel

Greven -

In wenigen Tagen ist es so weit: Am 13. Januar wird das plattdeutsche Theaterstück „Pension Harms“ zum ersten Mal aufgeführt. In dieser und fünf weiteren Aufführungen an den beiden darauffolgenden Wochenenden garantieren neun junge Schauspieler zahlreiche Lacher.

Donnerstag, 03.01.2019, 06:03 Uhr aktualisiert: 04.01.2019, 16:42 Uhr
Die neunköpfige Theatergruppe der KLJB Greven präsentiert in nur wenigen Tagen zum ersten Mal die plattdeutsche Komödie „Pension Harms“. In insgesamt sechs Aufführungen sind viele Lacher garantiert, die auch verständlich sind, wenn jemand die plattdeutsche Sprache nicht sicher beherrscht.
Die neunköpfige Theatergruppe der KLJB Greven präsentiert in nur wenigen Tagen zum ersten Mal die plattdeutsche Komödie „Pension Harms“. In insgesamt sechs Aufführungen sind viele Lacher garantiert, die auch verständlich sind, wenn jemand die plattdeutsche Sprache nicht sicher beherrscht. Foto: Stefanie Behring

Die Komödie von Günther Müller handelt von Jan Harms (gespielt von Tobias Wiechmar), der gemeinsam mit seiner Frau Trina (Jule Rottmann), seiner Tochter Lore (Viven Stegemann) und der Großmutter (Sarah Höppener) eine Pension betreibt und diese nun aufgeben muss.

Auf eine Zeitungsanzeige meldet sich die feine Dame Mathilde Schünemann aus Düsseldorf (dargestellt durch Jana Schafmeister) mit ihrem Sohn Adalbert (Bernd Horstmann). Die beiden Gäste sorgen für ordentlich Verwirrung in der Pension.

Die Seemänner als Stammgäste der Kneipe – Henning Jansen (Christian Wauligmann), Ubbo Heim (Lukas Bisping) und Fietje Hinrichs (Justin Höppener) tragen mit ihren Geschichten nicht nur zum Lachmuskelkater, sondern letztendlich auch zum Erfolg der Geschichte bei. Ob sich am Ende dann doch alles zum Guten wendet und wer die Pension kauft, wird erst bei der Premiere verraten.

Die Theatergruppe der Katholischen Landjugendbewegung Greven (KLJB) kündigt jedoch bereits an, dass die Bühne in diesem Jahr zum ersten Mal seit Langem kein Wohnzimmer, sondern eine Kneipe sein wird. Auch bei den Schauspielern gibt es einige Veränderungen: Während acht der neun Schauspieler zum wiederholten Male auf der Bühne stehen, ergänzt Vivien Stegemann in diesem Jahr als Neuzugang die Gruppe.

Der Eintritt zu den Aufführungen kostet sechs Euro. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt. Gutscheine sind im Pfarrbüro St. Martinus und bei der Tankstelle Schulze Jochmaring in Schmedehausen erhältlich. Alle Aufführungen finden im Alten Gasthaus Lanvers in Emsdetten-Hembergen statt. Platzreservierungen sind erwünscht und werden von Familie Wermelt entgegengenommen unter ✆  02571/6714.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6293124?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker