Lore und Theo Reckers 65 Jahre verheiratet
Ein eiserner Zusammenhalt

Greven -

Bio-Gemüse? Das gab es bei der Familie Reckers schon, als noch niemand wusste, was das überhaupt ist. Denn Lore und Theo Reckers waren Zeit Lebens leidenschaftliche Gärtner. Gemüse kaufen? Das brauchten sie nicht.

Samstag, 16.02.2019, 13:09 Uhr aktualisiert: 16.02.2019, 13:20 Uhr
Lore und Theo Reckers mit ihren Kindern Ingrid und Theo. Heute werden zusammen mit Freunden, Bekannten und Verwandten die diversen Jubiläen gefeiert.
Lore und Theo Reckers mit ihren Kindern Ingrid und Theo. Heute werden zusammen mit Freunden, Bekannten und Verwandten die diversen Jubiläen gefeiert. Foto: Peter Beckmann

Da stellt sich doch gleich die Frage: Ist die viele Bewegung und die viele frische Luft, die man beim Gärtnern abbekommt, so gesund? Muss wohl, denn heute feiert das Paar zum einen ihre Eiserne Hochzeit (65 Jahre), zum anderen konnten die beiden in den vergangenen Tagen den 90. (Lore Reckers) und den 93. (Theo Reckers) Geburtstag feiern.

Wie man das schafft, so lange gemeinsam durchs Leben zu gehen? Wer da auf ein Rezept wartet, wird bitter enttäuscht. „Das hat einfach immer gut geklappt mit uns“, so die simple Antwort Lore Reckers.

Sie kam damals durch einen schon fast makaberen Zufall nach Greven. Denn: Dem ging ein Vorfall voraus, unter dem die Grevener Albert und Paul Sahle zu leiden hatten. Die wurden im Krieg von einem Tiefflieger angeschossen und mussten deshalb ins Krankenhaus in Werne. Und genau dort arbeitete Lore Reckers an der Pforte. Man sah sich, man redete miteinander, und schon hatten die Sahles die Frau als Haushälterin abgeworben. Sie zog nach Greven und führte fortan bei den Besitzern der Schuhfabrik den Haushalt.

Theo Reckers dagegen ist ein echter Grevener Jung. Und wie es der Zufall so wolle, arbeitete er ebenfalls bei der Firma Sahle auf dem Büro. Dann wurde er zum Wehrmacht eingezogen, geriet in französische Gefangenschaft und kehrte dann eines Tages zurück nach Greven.

Das war dann Hauptgespräch bei den Sahles und der Belegschaft. Lore Reckers kannte den Mann nicht, wollte, als er dann Heim kam, einen Blick von ihm erhaschen – und schon gab es Stromausfall. Aber: die beiden haben sich dann trotzdem gefunden, gründeten eine Familie, bekamen zwei Kinder. Sie kümmerte sich um Haus, Kinder und Garten, er arbeitet später bei Fiege.

Und so ganz nebenbei erfreuten sie die Leser dieser Zeitung. Ein Blick zurück nach „Greven vor 25 Jahren“ gehörte einfach zur Samstagsausgabe. Die botanischen Erklärungen ebenfalls. Und immer blieb noch Zeit für den Garten an der Grabenstraße gegenüber der Marienkirche, in dem auch viel experimentiert wurde.

Das klappt jetzt leider nicht mehr. Aber: Die vielen Jubiläen begehen beide dann heute doch noch zünftig. Nach der Messe gibt es den Empfang bei Öppe. Und dann sind die beiden Kinder, eine Enkeltochter und eine Urenkelin auch dabei. Die andere Enkeltochter mit den weiteren drei Urenkeln lebt in den USA und schafft es nicht, vor Ort zu gratulieren.

Übrigens: nach der Eisernen Hochzeit kommt die Steinerne (67,5 Jahre). Und das ist doch nur ein Klacks, oder?

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393286?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker