ReKaGe lädt zum Grünkohl ein
Ritterorden für Schuppen-Ferdi

Reckenfeld -

Er kennt sich aus mit Reckenfelds Geschichte. Der Ort verdankt Ferdi Mehl eine ganze Menge. Jetzt wurde er von der ReKaGe zum Grünkohlritter gekürt.

Donnerstag, 07.03.2019, 08:32 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 15:44 Uhr
Der neue Grünkohlritter inmitten der Reckenfelder Karnevalisten und seiner ritterlichen Vorgänger.
Der neue Grünkohlritter inmitten der Reckenfelder Karnevalisten und seiner ritterlichen Vorgänger. Foto: Rosemarie Bechtel

Den Namen „Schuppen-Ferdi“ hat sich Ferdinand Mehl im wahrsten Sinne des Wortes erarbeitet. Beim 45. Grünkohlabend der Re-Ka-Ge wurde er zum neuen Grünkohlritter ernannt.

Ritterorden für Ferdi Mehl in Reckenfeld

1/41
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel
  • Grünkohlritter Ferdi Mehl wurde beim traditionellen Grünkohlessen der ReKaGe in Reckenfeld ausgezeichnet.

    Foto: Rosemarie Bechtel

Vorjahresordensträger Harald Meyersick blickte in der Laudatio auf das Leben des 1950 in Menden/Sauerland Geborenen zurück.

1950 zog die Familie nach Münster. Hier begann Ferdi Mehl 1964 eine Verwaltungslehre beim Landschaftsverband, absolvierte viele Lehrgänge und wechselte zum Landesstraßenbauamt Münster.

Für die Reckenfelder und auch für den Grevener Heimatverein erwies es sich als Glücksfall, dass Ferdi Mehl im Jahr 1981 nach Reckenfeld zog.

Nachdem der Straßenausbau im Block C, wo er sich mit seinen Fachkenntnissen stark einbrachte, beendet war, kam für ihn keine Langeweile auf. Er rettete, gemeinsam mit weiteren Mitstreitern, an erster Stelle den ehemaligen Munitionsschuppen an der Lennestraße 17.

Heute steht hier ein kleines Museum – das Haus der Geschichte.  Der Sammler diverser historischer Dinge bringt sich in dieser Verbindung auch stark im Heimatverein Greven ein.

Nach der Laudatio überreicht Gesellschaftspräsident Thomas Hermes den Orden im Kreise vieler weiterer Ordensträger und Gäste befreundeter Gesellschaften.

Der Saal war in diesem Jahr rappelvoll. Der neue Grünkohlritter hat lange gezögert, ehe er zusagte, diese Ehre anzunehmen. Er bedankte sich auch im Namen seiner Mitstreiter, ging auf die Vereine ein, in denen er auch noch aktiv ist, warb dafür, sich ehrenamtlich zu engagieren. „Seit meinem Vorruhestand vor zehn Jahren kann ich nur bestätigen, dass nicht nur ehrenamtliche Beschäftigung fit hält. Allein die Vorstellung die Hände nach einem langen Arbeitsleben in den Schoß zu legen würde mich krankmachen.“

 Unter anderem warb Mehl für den Männerchor Liedertafel, wo er seit einigen Jahren als zweiter Vorsitzender tätig ist: „Haben sie keine Scheu, dass sie nicht singen können. Wir sind ein „gemischter Chor. Die einen können singen, die anderen nicht“, übernahm er Worte von Franz-Josef Holthaus.

Und dann folgen viele lobende Worte der Gäste. „Einer der nettesten Anlässe, eine Reise nach Reckenfeld anzutreten. Ferdi war einer der wenigen, der den Abriss verhindert und sich stark gemacht hat. Das Haus vermittelt Geschichte“, bedankte sich Bürgermeister Peter Vennemeyer.

Ka-Ki-V Vertreter Dirk Wenselowski war ebenso wie viele andere der Meinung, dass mit dem neuen Ordensträger ein hochkarätiger Brauchtumsträger geehrt wird. 

„Du bist ein Pfundskerl. Jeder Verein, dem du angehörst, ist stolz darauf, dich dabei zu haben“, macht Reinhard Kreimer vom Re-Bü-Ve deutlich. „Ich wusste, es trifft den Richtigen. Die Bezeichnung ‚Schuppen-Ferdi‘ ist eine Ehre. So wirst du zu einer Berühmtheit“, bedankte sich der neue MCL-Vorsitzende Erwin Reichhardt bei seinem Sangesbruder.

Auch der CCFfL und die KG Emspünte gratulierten mit lobenden Worten und Geschenken.

Der Grünkohl, der der Traditionsveranstaltung den Namen gibt, war natürlich wie immer lecker, und die Beiträge mit den „Trienen“, der Tanzgarde und des Solomariechen Annika aus den eigenen Reihen der Re-Ka-Ge waren wieder Spitze und wurden mit lang anhaltendem Applaus des Publikums bedacht.

Anders bei der „Sängerin“ Kerstin Gimbte. Ihr Auftritt hätte  Dieter Bohlen zu Höchstleistungen angeregt. Im Saal waren viele Gäste, die etwas von Musik verstehen. Nur gut, dass im Saal überwiegend Karnevalisten saßen, die diesen Auftritt als Lachnummer hinnahmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6455486?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker