Offener Seniorennachmittag mit Konzert im Ballenlager
Wenn der Anton aus Tirol auf Roger Meads trifft

Greven -

Seit 25 Jahren gibt es das Senioren-Konzert im Ballenlager. An fünf langen Kaffeetafeln saßen über 200 Menschen, die gekommen waren, um einen Nachmittag voller Musik, Gespräche und guter Laune zu verbringen.

Montag, 18.03.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 17:50 Uhr
Das Seniorenorchester aus Greven unterhielt die über 200 Gäste, die an fünf langen Kaffeetafeln saßen und mitsangen und schunkelten.
Das Seniorenorchester aus Greven unterhielt die über 200 Gäste, die an fünf langen Kaffeetafeln saßen und mitsangen und schunkelten. Foto: Pia Naendorf

„Der Anton aus Tirohol“ schallt es durch das Ballenlager. Und auch „Hoch auf dem Gelben Wagen“ schmettern sie mit, zu Marsch und Polka des Orchesters wird geschunkelt. Seit bereits 25 Jahren gibt es einen Senioren-Jahrestag und aus diesem Anlass ein Beisammensein mit Konzert.

Gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Hubert Binder und Erich Bertels organisierte Herbert Kortmann 1995 das Konzert. Erstmalig fand es im Gymnasium statt und weil das so gut angenommen wurde, gibt es in jedem Jahr eine Wiederholung.

Sichtlich stolz blickt Veranstalter und Organisator Herbert Kortmann auf die 25 Jahre zurück. „Jedes Jahr ist es voll, wir scheinen da einen echten Nerv getroffen zu haben“, meint er glücklich. Besonders freue er sich darüber, dass auch viele Bewohner der umliegenden Seniorenresidenzen zu den zahlreichen Gästen gehören.

Vor zehn Jahren baute Kortmann das gut vernetzte Grevener Landesseniorenbüro auf und steht diesem seitdem vor, davor engagierte er sich im Seniorenbeirat. „Er hat ehrenamtlich viel geleistet, steht mit Rat und Tat den Menschen zur Seite und hat ein offenes Ohr für alle Belange. Zeit, Danke zu sagen“, sagte Bürgermeister und Schirmherr Peter Vennemeyer.

An fünf langen Kaffeetafeln saßen über 200 Menschen, die gekommen waren, um einen Nachmittag voller Musik, Gespräche und guter Laune zu verbringen. „Was gibt es schöneres, als an einem verregneten Sonntagnachmittag schöner Musik in bester Gesellschaft zu lauschen?“, schmunzelt Vennemeyer.

Gelauscht und geschunkelt wurde zur Musik des Senioren-Blasorchesters aus Greven, das mit viel Abwechslung Walzer, Polka und Marschmusik darboten. Unter der Leitung von Peter Fibi sorgte das zehnköpfige Orchester für gute Stimmung. Mehrere Auftritte bekam der „Trompeten-Tausendsassa“ Roger Meads, der in jeweils passendem Aufzug einige Volkslieder darbot. Als Postillion verzückte er die Menge mit „Hoch auf dem gelben Wagen“, als Schürzenjäger unter anderem mit dem „Anton aus Tirol“. Da gab es kein Halten mehr, da wurde geschunkelt, gesungen, geklatscht und gelacht.

Kortmann organisierte das kleine „Volksfest“ mit Catering komplett ehrenamtlich. Unterstützt durch Frau und Sohn, sorgte er für einen reibungslosen Ablauf und das passende Drumherum. Für den Rest sorgten dann die Musiker. Und natürlich die Gäste, die mit so viel Textsicherheit und Freude am Singen selbst Roger Meads überraschen konnten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6480550?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686824%2F
Nachrichten-Ticker